Mehr zum Thema "Brandkatastrophe Schneizlreuth"

Termin steht noch nicht fest

Brandkatatrophe von Schneizlreuth: Ex-Bürgermeister muss auf Anklagebank

Von Beginn der Ermittlungen an stand eine Mitschuld von Behörden im Raum. Jetzt ist es Fakt: Der inzwischen 69-jährige Ex-Bürgermeister muss ebenfalls auf die Anklagebank. mehr ...

Brandkatastrophe:

Staatsanwalt klagt Alt-Bürgermeister an

Das Gericht muss noch entscheiden, ob dem Elektromeister und Ex-Bürgermeister Klaus Bauregger der Prozess gemacht wird ... mehr ...

Brand Scheinzlreuth:

Kommt der Ex-Bürgermeister auf die Anklagebank?

Sechs Menschen starben beim Brandinferno in Schneizlreuth. Nun erhebt die Staatsanwaltschaft Ankage gegen Klaus Bauregger, den ehemaligen Bürgerneister. Der Grund: Bauregger soll im Zeugenstand gelogen haben. mehr ...

Grundsätzlich zufrieden

„Es kann keine gerechte Strafe geben”: Rekationen auf das Urteil zum Brand in Schneizlreuth

Hier die Reaktionen zum Urteil im Fall der Brandkatastrophe von Schneizlreuth, bei der sechs Menschen ihr Leben verloren haben. Der Angeklagte soll für drei Jahre hinter Gitter. mehr ...

Im Namen des Volkes

Brandkatastrophe von Schneizlreuth mit sechs Toten: drei Jahre Haft für den Geschäftsführer

Zu drei Jahren Haft wegen sechsfacher fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung in 18 Fällen verurteilte das Landgericht Traunsteinden 47-jährigen Geschäftsführer einer Event-Agentur mit Sitz in Schneizlreuth. mehr ...

Plädoyers im Brandkatastrophen-Prozess:

100.000 Gäste in eine Mausefalle gelockt

Plädoyers im Prozess um Brandkatastrophe Schneizlreuth - Anklägerin will vier Jahre Haft – Verteidiger 18 Monate mit Bewährung mehr ...

Gericht Richter

Eltern eines der Brandopfer:

„Ein gerechtes Urteil kann es nicht geben."

Unter den sechs Todesopfern des Branddramas von Schneizlreuth, ausnahmslos Mitarbeiter der Firma Lindner aus Arnstorf, war ein 32-jähriger, im kaufmännischen Bereich tätiger Angestellter. Seine Eltern sind zu jedem Verhandlungstag nach Traunstein angereist. mehr ...

Feuer, Glut

Gutachten der Brandsachverständigen:

Brandursache: „Kein technischer Defekt“

Zwei Brandsachverständige, Manfred Wehrmann vom Bayerischen Landeskriminalamt und Uwe Reinhardt vom TÜV Süd München, lieferten ihre Gutachten im Prozeß von Schneizlreuth ab. mehr ...

Ehemaliger und neuer Bürgermeister Schneizlreuth.

Massive Vorwürfe gegen die Gemeinde Schneizlreuth

"Lügen Sie das Gericht nicht an!"

Untätigkeit, Schlamperei, Versäumnisse der Gemeinde Schneizlreuth, Notbetrieb und auch eine gewisse Kungelei – diesen Eindruck erweckten gestern Zeugenaussagen im Prozess der Zweiten Strafkammer am Landgericht Traunstein gegen den 47-jährigen Geschäftsführer einer Event-Agentur. mehr ...

Dramatische Szenen im Pfarrbauernhof:

Mit Kissen vor dem Gesicht Kollegen gerettet

Am vierten Prozesstag berichteten weitere Zeugen von der Brandkatastrophe von Schneizlreuth mit sechs Toten. mehr ...

Brand im Pfarrbauernhof:

Deutliche Kritik von Richter und Staatsanwalt

Deutliche Kritik erntete das Landratsamt Berchtesgadener Land im Prozess gegen den 47-jährigen Geschäftsführer einer Eventagentur, der wegen sechsfacher fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung in 20 Fällen vor Gericht steht. mehr ...

Mucksmäuschenstiller Sitzungsaal am Amtsgericht:

Augenzeugen schildern Flammenhölle

Im Prozess der Zweiten Strafkammer am Landgericht Traunstein gegen den 47-Jährigen Geschäftsführer der Outdoor-Agentur sagten am dritten Verhandlungstag weitere Mitarbeiter der Firma Lindner aus, die in dem Bauernhof an jenem Wochenende ihr 50-jähriges Bestehen feiern wollte. mehr ...

Wagner

Brand bei Betriebsausflug in Schneizlreuth:

Feuerinferno: 29-Jähriger rettete zwei Leben

Markus Wagner aus Arnstorf wurde schwerst verletzt vom besten Freund gerettet – „Angst vor den Erinnerungen“ mehr ...

Prozess

Gespräch mit den Verteidigern

Prozess um Feuerinferno von Schneizlreuth startet am Montag

Fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung wohl Ursache der Feuerkatastrophe. Die Wahlverteidiger Harald Baumgärtl und Frank Starke betonen: „Unser Mandant wird zu seiner Schuld stehen.” mehr ...

Der Prozess beginnt im Januar:

Brandkatastrophe in Schneizlreuth

Neuer Verteidiger für Eventmanager: Harald Baumgärtl steht dem 46-Jährigen ab 11. Januar in Traunstein zur Seite mehr ...

Fahrlässige Tötung

Feuerinferno von Schneizlreuth: Anklage erhoben

Die Staatsanwaltschaft Traunstein hat wegen des Brandes im sogenannten „Pfarrerbauernhof“ in Schneizlreuth, bei sechs Menschen ums Leben kamen, Anklage erhoben. mehr ...

Ermittlungsverfahren eingeleitet

Brand in Schneizlreuth: Haftbefehl für Outdooragentur-Inhaber

Nach dem Brand eines Anwesens in Schneizlreuth mit sechs Toten und acht Verletzten hat die Staatsanwaltschaft Traunstein gegen den 46-jährigen Geschäftsführer einer Veranstaltungs-GmbH ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung und der fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet. mehr ...

Bericht der Polizei

Großbrand: Sechs Tote geborgen - mögliche Ursache: technischer Defekt

Der Großbrand einer Eventlocation in Schneizlreuth forderte sechs Tote. Als mögliche Ursache schließt die Polizei einen technischen Defekt nicht aus. mehr ...

mehr Bilder ansehen

Eventlocation in Schneizlreuth in Flammen

Großbrand: Sechs Tote geborgen

In der Nacht brach in einer Eventlocation, als Hotel genutzt und einst ein Bauernhof, in Schneizlreuth ein Feuer aus. 47 Gäste einer Firma aus Rottal am Inn waren in Haus untergebracht. 41 konnten teils schwer verletzt gerettet werden. Sechs Personen wurden bislang noch vermisst. Mittlerweile wurden sie tot aufgefunden. mehr ...

mehr Bilder ansehen