22.06.2012 Regensburg
Artikel versenden Artikel drucken Leserbrief schreiben

Uni für Kinder mit Prof. Dr. Nikolaus Korber

Warum Kristalle so regelmäßig sind


Am Dienstag, den 26. Juni 2012, findet im Audimax der Universität Regensburg von 17.00 Uhr bis 17.45 Uhr die nächste Sitzung der „Universität für Kinder“ statt. Die Frage „Glatte Flächen und scharfe Kanten – warum sind Kristalle so regelmäßig?“ steht dabei im Zentrum der Vorlesung von Prof. Dr. Nikolaus Korber vom Institut für Anorganische Chemie der Universität Regensburg.

Kristalle mit ihrer perfekten, fast künstlichen wirkenden Gestalt faszinieren die Menschen schon lange. Dem Geheimnis ihrer Form kann man auf zwei Arten auf die Spur kommen: Entweder schaut man mit Mikroskopen in den Kristall hinein oder man „vergrößert“ die Bausteine eines Kristalls durch ein Modell. Prof. Korber stellt in seiner Vorlesung beide Wege vor. Darüber hinaus wird er zeigen, dass man Kristalle auch leicht züchten kann. Eine Packung Spülmaschinen-Salz aus dem Supermarkt reicht, und mit etwas Geduld sowie einer Anleitung aus dem Internet werden daraus klare Steinsalzkristalle. Kristalle sind aber nicht nur schön, sondern auch nützlich, wie Prof. Korber ebenfalls darstellen wird. Ohne sie hätten wir weder Quarzuhren noch wüssten wir etwas über die Struktur von Molekülen.



Die von Infineon unterstützte „Universität für Kinder“ richtet sich an Jungstudierende zwischen 8 und 13 Jahren. Eine Anmeldung ist nicht nötig; der Eintritt ist frei. Kostenlose Parkplätze stehen an der Universität Regensburg zur Verfügung.





Veranstaltungsdaten:

Prof. Dr. Nikolaus Korber (Universität Regensburg): „Glatte Flächen und scharfe Kanten – warum sind Kristalle so regelmäßig?“

Vorlesung für Kinder zwischen 8 und 13 Jahren

Dienstag, 26. Juni 2012, 17.00 - 17.45 Uhr

Audimax der Universität Regensburg

Der Eintritt ist frei; eine Anmeldung ist nicht erforderlich.



Autor: Uni-Regensburg Pressestelle

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: