12.08.2016

Lochbleche beim Hausbau

Lochblech
Foto: Fotolia / Westpic
Lochbleche- und platten haben sich längst zum einem probaten Mittel in puncto Hausbau gemausert. Neben ihrer Robustheit weisen sie darüber hinaus in erster Linie dekorative Aspekte auf, die sie von anderen Bauelementen unterscheidet. Aufgrund ihrer flexiblen Einsatzmöglichkeiten können Lochbleche in vielerlei Hinsicht im Hausbau sowie als Stilelemente verwendet werden.

Wo kommen Lochbleche zum Einsatz?

Wie es der Name bereits vermuten lässt, sind Lochbleche vorgefertigte Bleche, die eine individuell anpassbare Lochung aufweisen. Die Art der Lochung kann dabei in der Form, Größe sowie dem Winkel variieren und nach Wunsch angefertigt werden. In den meisten Fällen wurden Lochbleche bislang aufgrund ihrer Optik im Außenbereich als Sichtschutz verwendet. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie als Zaun oder Geländervertäfelung eingesetzt werden. Mittlerweile werden sie jedoch immer öfter für die Verkleidung von Fassaden eingesetzt, da sie durch die Lochmusterungen vielfältige dekorative Möglichkeiten bieten. Vor allem Häuser, die einen überdurchschnittlich großen Fensteranteil aufweisen, können vom Einsatz von Lochblechen an der Fassade profitieren. Mithilfe bewusst gewählter Lochwinkel können nicht nur an der Fassade schön anzusehende Lichtspiele erzeugt werden, sie ermöglichen es auch, das einfallende Licht im Inneren besonders angenehm wirken zu lassen.

Dank ihrer Lochung eignen sich die Bleche besonders in Kombination mit Holz. Auf diese Weise entfallen lästige Bohrarbeiten, während dauerhafte und feste Verbindungen das Resultat sind. Dabei ermöglichen diverse Lochungen den Einsatz von hochwertigen Lochblechen in fast allen erdenklichen Situationen. Informationen rund um die verschiedenen Lochungen sowie sämtlichen Anwendungsgebieten von Lochblechen finden Sie bei kompetenten und zuverlässigen Experten.

Ein weiteres beliebtes Anwendungsgebiet von Lochblechen findet sich heutzutage auf Balkonen. Architekten vertrauen immer mehr darauf, da sie mit ihrer Hilfe einen Sichtschutz erzeugen können, der von außen betrachtet ästhetisch und ansprechend wirkt. Darüber hinaus bieten die diversen Lochungen die Möglichkeit, Lochbleche an die Architektur des Bauobjekts anzupassen.


Welche Vorteile bieten Lochbleche?

Einer der größten Vorteile gegenüber weiteren Verbindungsarten liegt in ihrer Resistenz. Verbindungen die beispielsweise aus Kleber bestehen, werden weitaus stärker von äußeren Bedingungen wie der Sonneneinstrahlung oder Frost beeinflusst. Die Folge können poröse Verbindungen sein, die von Zeit zu Zeit nachgeben. Lochbleche sind somit deutlich robuster, besitzen einen hohen Korrosionsschutz, da sie aus Aluminium oder Edelstahl gefertigt werden und bleiben länger stabil, während Kleber mögliche Verschiebungen oder Verwerfungen in vielen Fällen nicht verhindern können. Darüber hinaus können Verbindungen, die auf Kleber basieren, im Nachhinein nicht ohne großen Aufwand korrigiert werden. Im Gegensatz dazu besteht beim Einsatz von Lochblechen die Möglichkeit, sie bei Bedarf stückweise zu entfernen oder zu erneuern, ohne dabei einen negativen Einfluss auf die Statik zu nehmen.

In erster Linie sticht jedoch die Verbindungsmöglichkeit zu Hölzern hervor. Da Holz aufgrund von äußeren Einflüssen wie Wärme und Feuchtigkeit ständig in Bewegung ist, sich dehnt und zusammenzieht, gelten Lochbleche mittlerweile als Ideallösung bei der Suche nach Verbindungsstücken, da sie einerseits ein hohes Maß an Stabilität, andererseits eine lange Beständigkeit aufweisen.