03.05.2016

Muttertag

Muttertag – wichtigster Tag für die Blumenhändler

Tulpen
Foto: pixabay.com © Erbs55 (CC0-Lizenz)
Der Mai kommt – der Muttertag steht vor der Tür.

Dass der zweite Sonntag im Mai im Zeichen der Liebe und Verehrung der Mütter gefeiert werden sollte, erließ der amerikanische Kongress bereits im Jahre 1918. Daraufhin verbreitete sich die Sitte schnell in ganz Europa und auch auf anderen Kontinenten. Bereits früh entdeckten die Blumenhändler den festlichen Anlass für ihr Geschäft, so rief der „Verband der Deutschen Blumengeschäftshaber“ bereits 1922 erstmals mit Werbeplakaten dazu auf, Blumen zum Ehrentag der Mutter zu verschenken – augenscheinlich mit großem Erfolg: Heutzutage gilt der zweite Maisonntag im Blumenhandel vor dem Valentinstag als umsatzstärkster Tag des Jahres. Doch wie viel Geld investieren Deutsche Kinder und Ehemänner durchschnittlich für Blumen am Muttertag und welche Sorten sind angebracht?

Quelle: © www.die-infografik.de

Statistiken zum Muttertag

Konkrete Zahlen sind kaum zu finden, dennoch wird aus den Reihen der Blumenhändler und Floristen jährlich bestätigt, dass sie am Muttertag und in der vorhergehenden Woche „ein Vielfaches“ ihres durchschnittlichen Umsatzes einnehmen. Einzelne Online-Shops sprechen gar von Steigerungen bis zu 550 Prozent.

Folgende Statistiken verraten mehr über den deutschen Blumenkonsum am Muttertag:

  • Blumenhandel im Verlauf des Jahres: Betrachtet man die Verteilung des Blumenabsatzes über das gesamte Jahr, fällt auf, dass dieser einem saisonalen Rhythmus unterworfen ist. Dabei macht die Pflanzzeit im Frühjahr zusammen mit dem Muttertag die einsame Spitze aus, während die Totengedenktage im November einen weiteren kleinen Peak bilden. Der Rest des Jahres verläuft demgegenüber eher auf niedrigem Niveau.

  • Soviel Geld geben Deutsche zum Muttertag aus:Während nur 15 Prozent der Befragten aussagen, zum Muttertag keine Blumen zu kaufen, investieren die übrigen 85 Prozent gern einige Euro. Über ein Drittel der Blumenkäufer zahlt 10 bis 20 Euro beim Kauf der Muttertagsblumen; ein Viertel der Kunden gibt 20 bis mehr als 25 Euro für Sträuße und Gestecke aus.

  • Blumenimport in Deutschland: Im vergangenen Jahr importierte Deutschland über 1,3 Milliarden Stück Rosen, von denen sicherlich ein großer Anteil am Muttertag verschenkt wurde. Etwa 70 Prozent der Blumen beziehen die Händler aus den Niederlanden, den Rest aus Kenia, Sambia, Äthiopien und Ecuador. Leider gerät gerade die Ware aus Afrika und Südamerika immer wieder in die Negativ-Schlagzeilen, weil den Arbeitern in den Anbauländern oft zu wenig Lohn gezahlt wird und ihre Gesundheit durch den rücksichtslosen Einsatz von Pestiziden bedroht ist. Kunden sollten daher insbesondere bei den Billig-Angeboten der Discounter verstärkt auf Fair-Trade-Angebote achten.

Blumen zum Muttertag – welche Arten sind besonders beliebt?

Abgesehen davon, wie eine Blume aussieht, hat sie meistens noch eine metaphorische Bedeutung. Welche Sorten eignen sich zum Muttertag?

  • Rosen: Die Königin der Blumen ist sicherlich auch der Klassiker zum Muttertag. Rosa Rosen stehen für zarte Gefühle, während orangefarbene Blüten symbolisieren Hoffnung, Wärme und Glück. Früher sah man in Gelb zwar die Farbe von Neid und Eifersucht; heutzutage bedeuten gelbe Rosen eher Sonne, Freude und Dankbarkeit. Schön ist natürlich auch ein bunter Rosenstrauß, der alle Farben und Bedeutungen vereint. Rote Rosen sind als Zeichen der Leidenschaft und romantischen Liebe eher für den Valentinstag geeignet als für den Ehrentag der Mutter.

  • Tulpen: Die typischen Frühlingsblumen stehen für Zuneigung und Liebe und eignen sich hervorragend für einen Muttertagsstrauß. Insbesondere in den vergangenen Jahren sind hier viele beeindruckende Züchtungen auf den Markt gekommen, die ein Farbspektrum von tiefem Lila, über Rottöne, Rosa, Orange und Gelb abdecken oder deren Blüten mehrfarbig sind. In ihrem Fall wirkt ein Strauß mit einer Farbrichtung besonders angenehm, der etwa lila, rosa und weiße Tulpen kombiniert.

  • Gerbera: Freude, Anmut und Zuneigung sind die symbolischen Bedeutungen der Gerbera – diese Blume drückt der Beschenkten aus, dass das Leben durch sie schöner wird. Gerbera existieren in über 40 verschiedenen Arten und etlichen Farbvarianten, bei denen für jeden Geschmack etwas dabei ist.

  • Margeriten: Sie sind schlicht und weiß, jedoch mit starker Aussagekraft. Margeriten werden mit Glück und Natürlichkeit verbunden und können sowohl solo als auch als Begleiter von Rosen oder Gerbera einen schönen Muttertagsgruß darstellen.

  • Orchideen: Die anmutige Exotin steht für Klugheit und Eleganz. Mütter, die auf diese Attribute bei sich besonderen Wert legen, lassen sich sicher gern durch eine atemberaubende Orchidee die Bewunderung ihrer Kinder ausdrücken.

  • Chrysanthemen: Sie sehen zwar schön aus und bieten eine farbenprächtige Blütenvielfalt, sind aber vielerorts in ihrer Bedeutung mit Trauer und dem Tod verbunden. Diesen Fauxpas sollte man zum Muttertag auf jeden Fall meiden.

Möglichkeiten für Angehörige

Wo bekommen Angehörige Blumensträuße und Gestecke zum Muttertag – auch noch auf den letzten Drücker? Diese Lösungen haben sich als hilfreich erwiesen:

  • Floristen und Blumenhandel: Blumengeschäfte dehnen ihre Öffnungszeiten am Samstag vor dem Muttertag häufig in den Nachmittag hinein aus; manche bieten sogar Sonderöffnungszeiten am Sonntagvormittag an. Dies ist gesetzlich nur möglich, wenn der Muttertag, wie dieses Jahr der Fall, nicht auf den gesetzlichen Feiertag Pfingstsonntag fällt.

  • Onlinehandel: Auch bekannte Online-Blumenhändler bieten Expresslieferungen an, teilweise sogar für denselben Tag der Bestellung. Um teure Zuschläge zu vermeiden, empfiehlt es sich im Onlinehandel oder dem Onlinesegment bekannter Supermärkte rechtzeitig im Voraus zu bestellen. Muttertags-Blumen lassen sich zudem auch online bei Diensten wie Fleurop bestellen, die dann vom örtlichen Händler ausgeliefert werden.

  • Tankstelle: Hier winkt die letzte Rettung für säumige Kinder und Ehemänner, falls nicht schon zu viele Mitmenschen genau dieselbe Idee in letzter Minute hatten und der Bestand bereits geleert wurde. Zwar gibt es an der Tankstelle sicher nicht die allerschönsten Sträuße, doch schließlich zählt der Gedanke mehr als die Exklusivität des Geschenks. Ein 08/15-Strauß ist am Muttertag sicherlich besser als gar keiner.

Tulpen
Bild(er) ansehen
Tulpen sind aufgrund der Jahreszeit zum Muttertag durchaus beliebt!
Bildquelle: pixabay.com © Erbs55 (CC0-Lizenz)
Fazit

Die Statistiken beweisen es: der Großteil deutscher Kinder und Ehemänner beschenkt Mutti mit Blumen zu ihrem Ehrentag – zur Freude der hiesigen Blumenhändler. Bei aller Tradition sollte man trotzdem bedenken, dass eine kleine Aufmerksamkeit, ob in Form von Blumen oder anderen Kleinigkeiten, an jedem Tag des Jahres gut ankommt – sowohl bei Müttern, als auch bei allen anderen geliebten Menschen, die ein „Dankeschön“ verdient haben!