07.11.2016

Haushalt

Wäsche pflegen – praktische Tipps und Tricks

Wäscheleine
Foto: pixabay / FeeLoona (CC0 Public Domain) Wäschetrockner oder Leine?
Beim Auszug aus "Hotel Mama", spätestens jedoch in der ersten eigenen Wohnung mit Waschmaschine wird jeder einmal mit den kryptischen Wäschepflegesymbolen auf den eingenähten Etiketten der Kleidung konfrontiert. Was sie bedeuten und was sonst noch bei der Pflege der Wäsche zu beachten ist, wird heute höchstens noch an manchen Schulen im Rahmen des Faches "Hauswirtschaft" gelehrt. Wir haben wichtige Tipps zur Wäschepflege zusammengetragen.

Waschen, Trocknen, Bügeln… die Pflege der Wäsche ist eine der unbeliebtesten Tätigkeiten im Haushalt. Doch mit einigen Tipps können die Arbeiten rund um die Kleidung und Garderobe schnell und zufriedenstellend erledigt werden.


Vor dem Waschen sortieren

Bevor die Kleidung zum Waschen in die Maschine gegeben wird, sollte sie nach Farb- und Weißwäsche und vor allem nach der Waschtemperatur sortiert werden. Auch darüber, ob ein Textil überhaupt in die Waschmaschine darf, geben die Pflegesymbole Auskunft.

Es ist sinnvoll, stark verschmutzte Wäsche zunächst einzuweichen oder mit dem passenden Fleckentferner vorzubehandeln. Um die Wäschestücke zu schonen, sollten Reißverschlüsse geschlossen und Taschen geleert werden. Empfindliche Textilien wie feine Strumpfhosen oder Spitzenwäsche werden am Besten in ein Wäschenetz gegeben.


Das passende Waschmittel

Schaum
Bild(er) ansehen
Vollwaschmittel mit Sauerstoffbleichmitteln helfen dabei, die Textilien beim Waschen zu bleichen.
Bildquelle: pixabay / © PublicDomainPictures (CC0 Public Domain)
Die heutigen Voll- und Mehrtemperaturbereichs-Waschmittel sind für den Großteil der anfallenden Kleidung geeignet. Nur bei verschiedenen Naturtextilien aus Wolle oder Seide sollte auf ein entsprechendes Feinwaschmittel zurückgegriffen werden. Das herkömmliche Waschmittel greift den natürlichen Schutzfilm von Wolle an, was zum Verfilzen des Gewebes führt.

Wer gerade kein besonderes Waschmittel für Feinwäsche zur Hand hat, kann auch auf ein mildes Shampoo zurückgreifen. Die Waschkraft ist ausreichend, und es wirkt nicht aggressiv auf empfindliche Textilien. Ein Balken unter dem entsprechenden Pflegesymbol (Waschbottich mit der Temperaturangabe) zeigt an, dass das Kleidungsstück im Schonwaschgang gewaschen werden sollte.

Die wichtigsten Waschmittel im Überblick:

  • Vollwaschmittel: für Temperaturen bis 95° C, in der Regel mit Bleichmitteln versetzt
  • Bunt- und Synthetikwaschmittel: meist ohne Bleichmittel, bis 60° C optimal wirksam
  • Feinwaschmittel: für Wolle, Seide und bestimmte Chemiefasern, bis 30° C, ohne chemische und optische Aufheller

Wer Wert auf umweltfreundliche und besonders hautverträgliche Waschmittel legt, kann sich auf den Seiten der Verbraucherzentrale umfassend über die Alternativen zu den handelsüblichen Produkten informieren.Wer Wert auf umweltfreundliche und besonders hautverträgliche Waschmittel legt, kann sich auf den Seiten der Verbraucherzentrale umfassend über die Alternativen zu den handelsüblichen Produkten informieren.


Wäscheleine oder Trockner

Ob ein Kleidungsstück in den Trockner darf oder nicht verrät ebenfalls das Wäscheetikett. Vor allem hitzeempfindliche Materialien wie Seide oder Viskose können im Wäschetrockner einlaufen oder ihre Form verlieren.

Das Trocknen auf der Leine ist wesentlich energiesparender als mit Hilfe eines Trockners. Allerdings sind auch mehr Arbeitsschritte für das Auf- und Abhängen notwendig. Im Winter ist Vorsicht geboten. Das Zimmer in dem der Wäscheständer steht sollte ausreichend beheizt, aber auch belüftet sein, sonst droht Schimmel an den Wänden.


Tipps zum Bügeln

Bügeleisen
Bild(er) ansehen
Durch die Dampffunktion gleitet das Bügeleisen leichter über das Gewebe.

Bildquelle: pixabay / © stevepb (CC0 Public Domain)
Das Bügeln gehört wohl mit zu den leidigsten Tätigkeiten im Haushalt. Doch je weniger die Wäsche knittert, umso weniger Arbeit bleibt später mit dem Bügeleisen. Experten sagen: Im Trockner knittert die Wäsche weniger als auf der Leine. Aber schon beim Waschen kann durch die Reduzierung der Schleuderzahl bei der Waschmaschine für weniger Falten gesorgt werden.

Beim Bügeln selbst muss in erster Linie auf die passende Temperatur geachtet werden. Wird ein Textil zu heiß gebügelt, kann es verbrennen. Bei nur leicht zu heißer Temperatur setzt sich mit der Zeit eine Schicht verschmorten Gewebes auf der Bügelsohle ab und erschwert das Arbeiten.

Die modernen Bügeleisen oder Bügelstationen sind heutzutage mit einer Dampffunktion ausgestattet. Durch den heißen Dampf gleiten die Geräte viel leichter über die Textilien als herkömmliche Bügeleisen. Es gibt Geräte mit integriertem Wassertank oder Verbindungsschlauch zur Dampfstation. Der Unterschied macht sich vor allem beim Gewicht des Bügeleisens bemerkbar.

Eine Bügelstation ist etwas teurer in der Anschaffung, lohnt sich aber für Haushalte mit mehr Wäsche. Der Dampf wird mit Druck ins Gewebe gepresst, was die Arbeit zusätzlich erleichtert.


Weitere Tipps und Tricks

Entkalker

Damit die Waschmaschine vor allem bei hohen Waschtemperaturen nicht verkalkt, sind die meisten Voll- und Buntwaschmittel – egal ob flüssig oder in Pulverform – heute mit entsprechenden Substanzen versetzt. Ein zusätzliches Mittel ist also nicht notwendig. Wenn häufig bei hohen Temperaturen gewaschen wird, kann die Maschine ab und zu "leer" mit etwas Essigessenz im Schleuder- und Spülgang laufen gelassen werden, um eventuelle Kalkablagerungen zu beseitigen.


Maschine müffelt

Wenn häufig nur Wäsche bei niedrigen Temperaturen anfällt, kann es sein, dass die Waschmaschine mit der Zeit etwas müffelt. Hier hilft ein Waschgang bei mindestens 60° C unter Zugabe von bleichehaltigen Vollwaschmitteln. Die Bleichmittel und hohen Temperaturen helfen, die geruchsauslösenden Bakterien und Keime zu beseitigen.

Regelmäßig sollten außerdem das Fusselsieb und die Waschmittelschublade gereinigt und unter fließendem Wasser gespült werden. Hier setzen sich am ehesten Waschmittelreste ab und dienen als Nährboden für schlechten Geruch. Nach dem Waschen kann die Maschine am schnellsten trocknen, wenn die Luke oder der Deckel geöffnet bleibt.


Fleckmittel

Je schneller ein Fleck behandelt wird, desto eher kann er entfernt werden. Bei den meisten Fällen genügt es, das Kleidungsstück vor dem Waschen mit normaler Seife oder Waschmittel einzuweichen, oder den Fleck mit etwas Gallseife einzureiben.

Für fast jede Substanz gibt es jedoch auch ein entsprechendes Hausmittel, um den Fleck ohne chemische Keule entfernen zu können. Es lohnt sich, vorher nach der richtigen Methode zur Beseitigung zu recherchieren, vor allem wenn es sich bei dem Textil um das persönliche Lieblingsstück handelt.