08.03.2017 Unterneukirchen

Pech

Ein Unglück kommt selten allein: Der Mittwochs-Pechvogel

Polizeikelle, Kelle, Polizeikontrolle
Foto: Bundespolizeidirektion München
Ein 23-Jähriger Autofahrer trat am Mittwochmorgen gleich mehrfach ins Fettnäpfchen

Es war sicher kein "Pech", dass sich ein 23-Jähriger im Vollrausch ins Auto setzte, aber was danach folgte, kann man nur als Unglücksserie für ihn bezeichnen.

Am Mittwoch, 08.03.2017, gegen 01.30 Uhr, blieb das Auto des jungen Mannes wegen technischer Mängel auf der B 299 bei Unterneukirchen (Landkreis Altötting) stehen. Eine andere Verkehrsteilnehmerin verständigte deshalb die Polizei. Diese stellte bei der Überprüfung des Fahrers Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Alcotest ergab einen Wert von 1,62 Promille.
Es wurde dann eine Blutentnahme durchgeführt. Wie sich nun herausstellte, besaß der Mann keinen Führerschein und benutzte zu allem Überfluss das Firmenfahrzeug widerrechtlich.

Für den Autofahrer wird das empfindliche strafrechtliche Folgen haben.
 

Autor: Mike Schmitzer

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: