18.04.2014 Burghausen

Kulturelle Vielfalt

Zwei Jahre „Interkultureller Garten Burghausen“

Gartenzaun Holzzaun
Foto: Christa Latta
Übergang vom BRK in den Obst- und Gartenbauvereins steht bevor

Als vor zwei Jahren im Integrationsbeirat der Stadt Burghausen die Idee eines Interkulturellen Gartens von Sabine Bachmeier aufgeworfen wurde, war die Fläche, auf der es heute vor Leben blüht, ein leeres Feld. Heute finden sich Pflanzen aus aller Herren Länder, wie zum Beispiel die Amaranth-Pflanze aus Peru.


Wie aus einem kleinen Samenkorn hat sich der Interkulturelle Garten unter der Trägerschaft des BRK-Kreisverbandes mittlerweile zu einem großartigen Projekt entwickelt, das 13 internationale Gartler beheimatet, die mit voller Eifer und Tatendrang nicht nur „Ihren“ Gartenteil bewirtschaften, sondern die unterschiedlichen Kulturen der Mitglieder kennenlernen.
 

Durch die Unterstützung der Stadt Burghausen, des Integrationsbeirats, der Trägerschaft des BRK-Kreisverbandes, der Frau Laschtuvka für dieses Projekt als Koordinatorin zur Verfügung gestellt hat, sowie den Gartlern selbst konnte ein brachliegendes Feld in einen lebendigen Garten verwandelt werden. Inhaltlich war Frau Laschtuvka der Motor des Projekts, für die finanzielle Ausstattung sorgten insbesondere die Stadt Burghausen, das BRK und die Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis.
Die Trägerschaft des BRK-Kreisverbandes war als Geburtshilfe gedacht. Jetzt, da die Gemeinschaft selber laufen kann, soll sie nun auch in die Selbständigkeit entlassen werden. Hierzu hat beim Jahrestreffen der Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins, Gunter Strebel, einen kurzen Überblick über die Angebote und Vorteile einer Integration in den traditionsreichen Verein gegeben. Ziel ist es, bis Mitte des Jahres eine Übergabe in die Vereinsorganisation zu verwirklichen. Die Gartler bedankten sich vielfältig und brachten den Wunsch zum Ausdruck den Interkulturellen Garten langfristig zu gestalten.
 

Ein bis zwei Interessierte können derzeit noch im Garten mitarbeiten und so die Gemeinschaft noch vielfältiger werden lassen. (Interessierte wenden sich bitte an die BRK- Sozialwerkstatt unter Telefon 08671-9764-0)
 

Autor: wo/pa

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: