31.01.2017 Tüßling

35 Mann durchkämmten die Osterwies

Vermisstensuche ohne Ergebnis


Foto: tb21
Die Vermisstensuche in der Osterwies wurde ohne Ergebnis abgebrochen

Ohne Ergebnis verlief die Vermisstensuche auf der Osterwies, die die Polizeiinspektion Altötting nach Mitteilung eines Bahnreisenden am Dienstagvormittag, 31. Januar, koordiniert hat (wir berichteten unter www.wochenblatt.de/420113).

 

Der Fahrgast war gegen 8 Uhr mit der Bahn von Heiligenstatt nach Altötting unterwegs, als er ungefähr auf Höhe des Weilers Weitfeld eventuell eine Person wahrgenommen hatte. Ungefähr 30 bis 40 Meter südlich des Gleiskörpers war ihm auf einem Feldweg ein Umriss aufgefallen, den er von der Größe her als acht- bis neunjähriges Kind mit blauer Jacke und pink-farbener Hose beschrieb.

 

Da wegen ungünstiger Flugwitterung auf einen sofortigen Hubschraubereinsatz verzichtet werden musste, kämmten 35 Mann der alarmierten Feuerwehren Tüßling, Teising, Mörmoosen sowie Streifen der Bundes- und der Landespolizei am Boden das Freigelände zu Fuß ab. Ein Befahren der Feldwege war aufgrund starker Vereisung nicht möglich.

 

Gegen 10.30 Uhr wurde die Suche ergebnislos eingestellt. Nicht völlig ausgeschlossen werden kann, dass die Silhouette eines Geophons der derzeit laufenden seismischen Messungen bei der schnellen Vorbeifahrt fehlinterpretiert wurde.
 

mehr Bilder ansehen
Fotostrecke
mit
3 Bildern



Autor: Polizei AOE

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: