22.02.2017 Burghausen

w-reporter

Ju-Jutsuka bei der Internationalen Kodokan Open


Von fünf Startern vier auf dem Podest.

Fünf Nachwuchsathleten aus den Ju-Jutsu-Vereinen TV1868 Burghausen und JJ-Julbach nahmen die Reise nach Norderstedt auf sich um den Leistungsstand bei der Internationalen Kodokan Open zu testen. Zu diesem Turnier waren insgesamt 333 Athleten aus 8 Nationen angereist.
Die Wettkämpfer der beiden Vereine trainieren gemeinsam im Ju-Jutsu Leistungszentrum Süd.
Robert Rogger, Landestrainer U15 war vollauf zufrieden mit dem Abschneiden der Nachwuchsfighter.
Der Start an dem international hochrangig besetzten Turnier brachte für die Kämpfer sehr wertvolle Erfahrungen. Zusätzlich gab es einen wertvollen Input, wie die nächsten Trainingsreize gesetzt werden müssen.

Im Einzelnen.
Bastian Schmid (U15 bis 45kg) hatte sich seinen Sieg vor allem im Halbfinale geholt. Kurz vor Ende der Kampfzeit lag er noch hinten. Durch konsequente Part 1 Techniken holte er sich aber noch den Sieg. Im Finale siegte er dann souverän mit 12:3.

Alexander Pilz, im Vorjahr noch U15, ging das erste Mal in der Klasse U18 (bis 55kg) an den Start. Nach sehr guten Vorrundenkämpfen hatte er im Finale gegen den starken und körperlich überlegenen Schweden Nacka Dojo aber das Nachsehen und konnte sich über den Vizetitel freuen.

Korbinian Grübl (U15 bis 37 kg) landete ebenfalls auf Rang zwei und Juliane Grübl kam in ihrer Klasse (U15 bis 44kg) auf den dritten Platz.

Für Florian Hüttl (U15 bis 34 kg), der neu im Landeskader ist, ging es bei seinem ersten großen Turnier nur darum, Erfahrungen zu sammeln.

Autor: JJ

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: