14.03.2017 Freilassing/München

Verdiente Anerkennung

Freilassinger Steuerfachangestellte für Bestnoten geehrt

Ehrung
Foto: privat
Die frischgebackenen Absolventen bestanden den Abschluss ihrer Ausbildung mit der Gesamtnote „sehr gut“. Darunter waren auch Michaela Reiter und Johanna Stief, die ihre Ausbildung an der Berufsschule in Freilassing durchlaufen haben.

Die Steuerberaterkammer München hat die besten Steuerfachangestellten der Winterprüfung 2016/2017 für ihre herausragende Leistung geehrt. Die frischgebackenen Absolventen bestanden den Abschluss ihrer Ausbildung mit der Gesamtnote „sehr gut“. Darunter waren auch Michaela Reiter und Johanna Stief, die ihre Ausbildung an der Berufsschule in Freilassing durchlaufen haben.

Im Kammergebiet, welches Oberbayern, Niederbayern und Schwaben umfasst, traten dieses Jahr insgesamt 330 Schülerinnen und Schüler zur Prüfung an – 315 davon mit Erfolg. Kammerpräsident Dr. Hartmut Schwab gratulierte den Absolventen und hob in seiner Rede deren herausragende Leistung hervor: „Mit diesem Spitzen-Abschluss haben Sie sich eine ausgezeichnete Ausgangslage für ihren weiteren beruflichen Werdegang geschaffen. Es ist mir deshalb eine große Ehre heute vor Ihnen zu stehen, Sie zu Ihrem Abschluss zu beglückwünschen und ich freue mich darauf, einigen von Ihnen bald im Berufsalltag zu begegnen.“

Die abwechslungsreichen Arbeitsfelder und die unterschiedlichen Weiterbildungsmöglichkeiten machen den Beruf des Steuerfachangestellten für junge Menschen zu einem immer häufiger angestrebten Karriereziel. Im Anschluss an die Ausbildung besteht beispielsweise die Möglichkeit, eine Weiterbildung zum Steuerfachwirt und Steuerberater zu machen. „Das Spannende an unserem
Berufsfeld ist, dass das Lernen mit einem Abschluss als Steuerfachangestellter nicht endet“, erklärt Festredner Dr. Robert Mayr,

Vizepräsident der Steuerberaterkammer Nürnberg und Vorstandvorsitzender der Datev eG. Es gebe immer wieder Neuerungen oder Änderungen, an die man sich anpassen müsse. „Vor allem im EDV-Bereich wird heutzutage viel Know-how erwartet, da die elektronische Kommunikation sowie die digital eingereichten Steuererklärungen immer wichtiger im Steuer-Alltag werden“, sagt Mayr.

Autor: wo/kp

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: