14.03.2017 Landkreis Traunstein

Naturschutz verstärkt im Fokus

Leitung der Traunsteiner Kreiswasserwacht bestätigt: Hans-Michael Weisky einstimmig wiedergewählt

Kreiswasserwacht
Foto: BRK
Als Beisitzer der Kreiswasserwachtsleitung fungiert Claus Hieke, der in seinem Grußwort lobende Worte fand: „Die Kreiswasserwacht Traunstein ist die stärkste in Oberbayern und Oberbayern ist der stärkste Bezirk in Bayern. Wir müssen uns nicht verstecken, wir stehen gut da.“

Die Kreiswasserwacht (KWW) Traunstein des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) bleibt eine weitere Wahlperiode unter ihrer bewährten Leitung. Kreiswasserwachtsleiter Hans-Michael Weisky wurde auf der Mitgliederversammlung der Kreiswasserwacht in Traunstein für vier weitere Jahre im Amt bestätigt. Auch dem Technischen Leiter Wolfgang Rödl sowie seinen beiden Stellvertretern Thomas Hilscher und Maximilian Steinbeißer wurde das Vertrauen ausgesprochen.

In seinem Rechenschaftsbericht blickte Weisky auf die vergangenen vier Jahre zurück. Besonders hob er dabei den Klassenschwimmwettbewerb hervor, den man erstmals vor zwei Jahren durchgeführt habe und der sich seitdem großer Beliebtheit erfreut. Durch diese Veranstaltung könne man auch viele Kinder und Jugendliche für die Tätigkeit der Wasserwacht begeistern, so Weisky. Viel zu tun gibt es bezüglich der Bootsbeschaffungen, denn momentan würden Formalien und bürokratische Hürden noch viel Geduld erfordern. “Ich hoffe, dass sich das in Zukunft schneller und besser lösen lässt“, sagte Weisky. Ziel sei es auch, in Zukunft wieder mehr eigene Veranstaltungen auf Kreisebene abzuhalten, anstatt zu Veranstaltungen auf Bezirksebene einzuladen.

Mit Stolz verwies Weisky zum Abschluss seines Berichts darauf, dass die Kreiswasserwacht Traunstein eine der größten Kreiswasserwachten in ganz Deutschland sei. Der Technische Leiter Rödl ging in seinem Bericht auf wichtige Ereignisse und Aktivitäten der Kreiswasserwacht in den vergangenen vier Jahren ein. Darunter fielen der Großeinsatz beim Hochwasser 2013, die Beschaffung neuer Boote für die Ortsgruppen Übersee und Chieming, die 50-Jahr-Jubiläen der Ortgruppen Kühnhausen und Grabenstätt, der Aufbau der Schnelleinsatzgruppe (SEG) Tengling, die Umstellung auf Digitalfunk sowie die Durchführung des Klassenschwimmwettbewerbs.

Ein besonderes Anliegen ist Rödl, dass der Naturschutz wieder fest ins Tätigkeitsspektrum der Ortsgruppen mitaufgenommen wird: „Wir müssen nicht nur ein Auge auf die Wasserrettung haben, sondern auch auf die Umwelt“, sagte Rödl. 2016 fand in Tettenhausen bereits ein entsprechender Lehrgang statt. Der bisherige Jugendleiter Steinbeißer berichtete erfreut, dass sich in Obing und Traunstein zwei neue Jugendgruppen gebildet haben und appellierte an die anwesenden Gruppenleiter, mit ihren Schützlingen an der Bildungsrallye des Jugendrotkreuzes (JRK) in Waging (5./6. Mai) teilzunehmen.

Bei den Neuwahlen erhielten neben Weisky, Rödl, Steinbeißer und Hilscher noch weitere Personen Ämter. Silvia Steiner wurde zur Jugendleiterin gewählt, als ihre Stellvertreterin fungiert künftig Manuela Höhler. Als Beisitzer der Kreiswasserwachtsleitung fungiert Claus Hieke, der in seinem Grußwort als Stellvertretender Vorsitzender der Bezirkswasserwacht lobende Worte fand: „Die Kreiswasserwacht Traunstein ist die stärkste in Oberbayern und Oberbayern ist der stärkste Bezirk in Bayern. Wir müssen uns nicht verstecken, wir stehen gut da.“
 

Autor: wo/kp

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: