06.03.2017 Traunstein

Nachfrage nach Unterstützung:

Soziale Dienste 2016 stark gefragt

BRK TS Soziale Dienste
Foto: BRK TS
Die soziale Arbeit gehört zu den wichtigsten Aufgaben des Roten Kreuzes im Landkreis Traunstein. Sie kommt denjenigen zu Gute, die Hilfe im Alltag am meisten benötigen wie Senioren, Menschen mit Behinderung oder sozial benachteiligte Personen.

Dass Bedarf an sozialer Unterstützung besteht, zeigen die Zahlen des Jahres 2016. Die Nachfrage nach den sozialen Diensten des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) nahm in fast allen Bereichen zu.

Dem Rotkreuz-Hausnotruf vertrauen im Landkreis Traunstein mittlerweile mehr als 440 Personen, alleine 170 kamen in den vergangenen zwölf Monaten hinzu. Dieser soziale Dienst hilft Senioren und Menschen mit Behinderung bei ihrem Wunsch, möglichst lange im vertrauten Zuhause wohnen zu können. Denn bei einem Notfall wie etwa einer akuten Herz-Kreislauf-Erkrankung oder einem Sturz reicht beim BRK-Hausnotruf ein Knopfdruck, um qualifizierte Hilfe anzufordern. Zugleich entlastet dieser Service die Angehörigen, die dank der Technik nicht immer selbst vor Ort sein müssen.

Auch beim „Service Häusliche Unterstützung“, der Hilfen für hauswirtschaftliche Tätigkeiten vermittelt, wurde 2016 mit rund 400 Nachfragen eine deutliche Zunahme registriert. 192 Senioren und Menschen mit Behinderung nahmen an der traditionellen Chiemsee-Schifffahrt teil. Und der BRK-Essensbringdienst „Menü Service“ lieferte 2016 rund 15 Prozent mehr Gerichte an die Haustüren der Bezieher als 2015.

Erlöse aus „Rotkreuz-Shop“ stärken andere soziale Dienste

Im „Rotkreuz-Shop“, dem ersten Kleiderladen des BRK-Kreisverbandes Traunstein wurden im vergangenen Jahr 2016 mehr als 5.600 Kunden gezählt. Die Erlöse aus deren Einkäufen fließen vollständig in die anderen sozialen Dienste, um diese zu stärken und weiter auszubauen.

Möglich macht dies das ehrenamtliche Engagement der zahlreichen Mitarbeiter des „Rotkreuz-Shop“. So konnte unter anderem der Umfang der BRK-Wohnberatung, die Menschen bei der alters- oder behindertengerechten Gestaltung ihres Wohnraums unterstützt, deutlich erweitert werden.

„Wir sind unseren vielen Helfern zu großem Dank verpflichtet. Ohne ihr ehrenamtliches Engagement könnten wir unsere sozialen Dienste nicht in diesem großen Umfang anbieten. Wie wichtig dieses Engagement ist, sieht man auch daran, dass die Nachfrage nach sozialer Unterstützung zunehmend größer wird“, betont Henning Hartenberger, Leiter der sozialen Dienste beim BRK-Kreisverband Traunstein.

Autor: pm/glr

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: