14.09.2017 Metten/Bogen

Dankandacht in der Marienkapelle

Fußwallfahrt vom Bogenberg zur Marienkapelle in der Waldschlucht

Pilger Mettenbuch
Foto: Karl Preiß
Am Samstag nach dem Fest Mariä Geburt pilgerten Niederbayrische Marienverehrer nach einer Heiligen Messe in der Klosterkirche Bogenberg nach Mettenbuch

Am Samstag den 10. September ( 1 Tag nach dem Fest Märiä Geburt und 3 Tage vor dem Fest Mariä Namen) machten sich wieder Marienverehrer aus den Landkreisen Deggendorf, Landau/Dingolfing, Regen und Straubing/Bogen in den frühen Morgenstunden auf den Weg zum Bogenberg, wo dann um 7 Uhr eine Heilige Messe zum Beginn der Fußwallfahrt von Pater Withold (Pater vom Bogenberg) zelebriert wurde,  Lesung gelesen und Ministriert hatte dieses Jahr Karl Preiß.

 

In seiner Predigt hat Pater Withold auch auf Maria als eine Fürsprecherin der Christen hingewiesen und wie wichtig es ist, das Maria als Mutter für alle Christen da ist, die Messintentionen waren für alle verstorbenen Mettenbucher Pilger und auch für alle Anliegen der Mettenbucher Pilger. Nach der Heiligen Messe in der Wallfahrtskirche Bogenberg begann dann ein bisschen verspätet um 7:45 Uhr die Fußwallfahrt in Richtung Mettenbuch.


Die Wallfahrer pilgerten vom Klosterhof Bogenberg in Richtung Donaudamm zu dem Donau- Radweg. Zwei Reisbacher Ministranten haben das Kreuz und eine Mettenbucher Pilgermadonna getragen, als Vorbeter während der gesamten Fußwallfahrt haben sich heuer Pilger abgewechselt. Ein Sanitäter bzw. Sanitäterin und der Initiator der Wallfahrt Karl Preiß aus Metten waren mit einem Begleitfahrzeug während der gesamten Wallfahrt immer in der Nähe der Pilger, drei Sanitäter waren als Pilger mit dabei, der Pilgerweg führte dann vom Bogenberg aus zum Wiesenhof Gebäude, da dann auf den Fahrradweg bis Pfelling, bereits in Pfelling ging es dann auf den Donaudamm, da dann weiter nach Mariaposching wo die Pilger ca. um 11 Uhr ankamen und Brotzeit machten. Nach der Pause in Mariaposching ging es um 12 Uhr erneut, rauf auf dem Donaudamm, dieses Jahr ist in Mariaposching nur eine Pilgerin dazugekommen weil die Fähre aus Stephansposching noch nicht fährt, dann ging es weiter Richtung Mettenbuch, und im Zeitldorf Landkreis Deggendorf wurde dann der Donaudamm verlasen, dann pilgerten die Niederbayrischen-Wallfahrer auf der Gemeinde Verbindungsstraße durchs Dorf in Richtung Metten, und in Metten dann ging es dann entlang dem alten Bahndamm rüber zum Berger Weg, beim Berger Weg ging es dann in Richtung den alten Steinbruch zu den Urmannweihern, von da aus führt dann ein beschilderter Waldweg zur Marienkapelle in der Waldschlucht, wo dann die Pilger dann erschöpft aber sehr glücklich um ca. 15:°° Uhr ankamen. Bei der Marienkapelle war dann noch eine Dankandacht die von Karl Preiß aus Metten vorgebetet wurde, Karl Preiß dankte auch allen Helfern die schon zur Vorbereitung der Wallfahrt mitgeholfen hatten, auch dankte er allen Pilgern die zur Marienkapelle gepilgert sind, sein besonderer Dank ging selbstverständlich an die Trösterin der Betrübten von Mettenbuch, die während der ganzen Fußwallfahrt ihren Schutzmantel über uns ausgebreitet hat, mit dem Lied „Wunderschön prächtige“ wurde die Wallfahrt beendet, die Pilger die ihre Autos auf den Bogenberg hatten wurden dann mit einen Bus auf den Bogenberg zurückgefahren.

 

Im Oktober ist jeden Mittwoch, Freitag und Sonntag immer um 15 Uhr Oktoberrosenkranz.
Auch gibt es jetzt einen kleinen Verkaufsstand für Mettenbucher Devotionalien, Mettenbucher Rosenkränze, Statuen, Schlüsselanhänger Medaillen alles mit Mettenbucher Bildern, allein der Gnadenort und die Umgebung dort sind so friedlich, das es Menschen aus nah und fern immer wieder dorthin zieht, Um abzuschalten oder zum beten, selbst wenn keine Andacht ist. Auch hat es in den letzten Jahren wieder viele Heilungen von Pilgern gegeben, welche ausschließlich in ihren schweren Anliegen zu Trösterin der Betrübten gebetet haben. dieser Gnadenort ist immer geöffnet man kann Tag und Nacht dort beten und Kraft tanken man trifft auch immer wieder zu später Stunde Menschen an die dort in Ihren Anliegen beten. In Mettenbuch wird das ganze Jahr jeden Mittwoch, Freitag und an Sonn- und Feiertagen um 15 Uhr eine Andacht gebetet.
 

Autor: pm/mf