14.09.2017 Deggendorf

Volksglaube, Märchen und Sagen:

Vortrag über Elfen

Elfenreigen
Foto: Bund Naturschutz/Scherf Elfenreigen, um 1900, Privatbesitz.
Der BUND Naturschutz Deggendorf lädt ein zum Vortrag mit Dr. Gertrud Scherf: „Elfen, Hehmann, Holzfräulein und andere Waldgeister in der Kulturgeschichte Mitteleuropas“.

Selbst in unserer heutigen, extrem rational geprägten Welt sind Geister und mythologische Figuren nicht ohne Bedeutung – und sei es, dass sie „nur“ in Erzählungen und Sagen von früher fortleben. Am 20. September lädt der Bund Naturschutz Deggendorf zu einer Begegnung mit diesen Geistern ein. Dr. Gertrud Scherf stellt in einem Vortrag „Elfen, Hehmann, Holzfräulein und andere
Waldgeister in der Kulturgeschichte Mitteleuropas“ vor. Ort ist der Regional- Pavillon im ehemaligen Landesgartenschau-Gelände in Deggendorf. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr.

 


Volksglaube, Märchen und Sagen zeigen die Wälder Mitteleuropas als Lebensraum auch für Waldgeister. Diese sind, wie andere Naturgeister, vom Menschen gedachte Wirkkräfte in der Natur, sind Mittler zwischen Natur und Mensch, haben soziale und psychische Funktionen. In ihrer Ambivalenz sind die vielgestaltigen Wesen den Menschen hilfreich oder verderblich, sie belohnen
oder bestrafen, setzen Tabus und überschreiten nicht nur regionale Grenzen. Die Referentin Dr. Gertrud Scherf präsentiert die Waldgeister als Teil unserer Kulturgeschichte und als eindrucksvolle Symbolgestalten. Sie haben Künstler zu Darstellung und Deutung inspiriert – und mahnen uns zu einem achtungsvollen Umgang mit der Natur und ihren Lebewesen. Scherf ist seit vielen Jahren als freiberufliche Autorin durch zahlreiche Bücher zu Tieren und Pflanzen bekannt geworden; dabei reicht das Spektrum von der praktischen Verwendung von Wildpflanzen in der Küche oder als Heilmittel bis hin zur Auseinandersetzung mit der Mythologie und Kulturgeschichte rund um die Natur in allen ihren Ausprägungen.

 


Der Regionalpavillon liegt im „Gleisdreieck“ am westlichen Ende des Landesgartenschaugeländes. Parkmöglichkeiten bestehen im Parkdeck „Deichgärten“. Der Eintritt ist frei.
 

Autor: pm/mf