20.02.2017 Dachau

Geschichte

Gestohlenes KZ-Tor kehrt nach Dachau zurück

Historisches KZ-Tor in Norwegen entdeckt: Gehört es zur Gedenkstätte in Dachau?
Foto: Polizei
2014 war es gestohlen worden, nun kehrt es zurück an die Stelle, wo es hingehört: das Tor des Konzentrationslagers Dachau!

 
Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle, der Landtagsabgeordnete Karl Freller, Stiftungsdirektor der Stiftung Bayerischer Gedenkstätten, Jean-Michel Thomas, Präsident des Comité International de Dachau, sowie Dr. Gabriele Hammermann, die Leiterin der KZ-Gedenkstätte Dachau werden am Mittwoch, 22. Februar, das Tor im Empfang nehmen.
 
 
Nachdem es zwei Jahre lang keine aussagefähigen Hinweise zum Verbleib des schmiedeeisernen Tores mit dem Schriftzug "Arbeit macht frei" gegeben hatte, war es Ende 2016 in Norwegen gefunden worden. Das Norwegische Kulturministerium hat das Tor in einem Kunsttransport wieder nach Dachau bringen lassen und es wird am Mittwoch in der Gedenkstätte angeliefert.
Autor: uh / pm

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: