07.02.2017 Landkreis Freising

Schneller Einsatz im Notfall

Maximal 12 Minuten: Unser Rettungsdienst erfüllt die Vorschriften

Rettung Sanka Krankenwagen
Foto: Symbolfoto: Christa Latta
Das Bayerische Rettungsdienstgesetz schreibt vor, dass bei einem Notfalleinsätze Rettungsfahrzeuge im Schnitt maximal 12 Minuten bis zum Einsatzort brauchen dürfen. Im Rettungsdienstbereich Erding ist dies machbar

Das Bayerische Rettungsdienstgesetz, die dazugehörige Ausführungsverordnung sowie Vorgaben des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr geben für die Versorgungssicherheit der Bevölkerung in der Notfallrettung klare Regeln vor. Diese besagen, dass in dem definierten Versorgungsbereich einer Rettungswache dort stattfindende Notfalleinsätze in der Regel (80 % Erreichungsgrad) binnen 12 Minuten nach dem Ausrücken eines entsprechenden Rettungsmittels (Rettungswagen, Notarzt) von einem dieser Rettungsmittel erreicht werden müssen. Auf gut deutsch: Binnen zwölf Minuten soll ein Rettungsfahrzeug in der Regel am Einsatzort sein.

 

Diese Vorgaben konnten im Jahr 2015 bei allen 11 Rettungswachen im Rettungsdienstbereich Erding (Lkrs. Ebersberg, Lkrs. Erding und Lkrs. Freising) eingehalten werden.

 

Das ist auch der neuen Rettungswache und den neuen Stellplätze im Rettungsdienstbereich Erding zu verdanken.

 

Um die notfallmedizinische Versorgung für die Bevölkerung im Rettungsdienstbereich Erding dennoch weiter zu verbessern, hat die Verbandsversammlung in ihrer Sitzung am 12. Dezember 2016 zudem beschlossen, dass zusätzliche, bereits vorhandene Einheiten (z.B. Rettungswägen) bei den Durchführenden des Rettungsdienstes in Einzelfällen bei lebensbedrohlichen Meldebildern von der Integrierten Leitstelle Erding zusätzlich zum Einsatz gebracht werden können.

 


So soll sichergestellt werden, dass beim Patienten stets die schnellste und effizienteste Hilfe ankommt.
 

Autor: pm / uj

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: