18.03.2017 München

Brand

Nachbarn hören Rauchmelder und verhindern Schlimmeres

Rauchmelder
Foto: 123rf
Ein Schaden von rund 20.000 Euro ist bei einem Brand am Donnerstagabend, 16. März, in der Münchner Innenstadt entstanden.

Nachbarn hatten Rauch und den grellen Alarmton eines Rauchmelders in der Erdgeschosswohnung in der Maistraße wahrgenommen und umgehend die Integrierte Leitstelle benachrichtigt. Einsatzkräfte der Hauptfeuerwache verschafften sich gewaltsam Zugang zu der Zweizimmerwohnung. Um eine Rauchausbreitung im Treppenraum des sechsstöckigen Gebäudes zu verhindern, brachten sie einen Rauchvorhang an der Wohnungstüre an. Ein durch schweren Atemschutz geschützter Trupp konnte das Feuer im Bereich der Küche rasch mit einem C-Rohr löschen. Aufgrund geöffneter Zimmertüren wurde die gesamte Wohnung durch Ruß und Brandrauch in Mitleidenschaft gezogen. Mit einem Hochleistungslüfter wurden anschließend die Räume belüftet. Abschließend kontrollierten die Einsatzkräfte die darüber liegenden Wohnungen. Der Bewohner befand sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht zu Hause. Weitere Anwohner waren durch den Vorfall nicht betroffen.

Autor: pm / uh

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: