18.02.2017 Moosburg

Situation für Pendler nicht zufriedenstellend

ÖDP macht Druck beim Bahnverkehr

Gleis Gleise Bahngleis
Foto: Ursula Hildebrand
Für die ÖDP Moosburg ist klar, dass endlich die Zugverbindungen in Richtung München und Landshut ausgebaut werden müssen. Der stellvertretende Ortsvorsitzende Dirk Schröder beschreibt die Situation für die Pendler, die ab Moosburg den Zug nutzen wollen, als noch nicht zufriedenstellend.

 "Es ist überhaupt nicht nachvollziehbar, warum morgens der Alex-Zug mit Abfahrt in Landshut um 5 Uhr 27, 6 Uhr 28 und 8 Uhr 27 nicht in Moosburg hält, zumal auch Pendler aus dem Landkreis Landshut den Moosburger Bahnhof rege nutzen. Bei den Alex-Zügen in Richtung Landshut mit Abfahrt in München um 6 Uhr 44 und 18 Uhr 44 sollte genauso ein zusätzlicher Halt in Moosburg ergänzt werden", führt Schröder weiter aus.

 


ÖDP-Stadtrat Jörg Kästl geht sogar noch einen Schritt weiter und fordert für jeden Alex-Zug einen Stopp in Moosburg wie bei den Zügen mit Abfahrt in München um 22 Uhr 44 und 0 Uhr 4.

 

"Bei einem stetig wachsenden Pendleransturm auf den Bahnhof Moosburg reicht es nicht aus, die Kapazität der Radlständer zu erhöhen, sondern die Bestellung von mehr Zugverbindungen bei der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) am Bahnhof Moosburg muss Chefsache im Rathaus sein und vordringlich bei der bayerischen Staatsregierung eingefordert werden. Es kann doch nicht sein, dass wir Nachhaltigkeit und ein Klimaschutzkonzept beschließen und dann beim öffentlichen Nahverkehr zaudern und zögern", so Kästl wörtlich.

 

In diesem Sinne wird die ÖDP Moosburg ihre Forderungen schriftlich bei der Bürgermeisterin einreichen und auf eine vordringliche Umsetzung drängen.

Autor: pm / uj

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: