24.02.2017 Dingolfing

Festakt in der Stadthalle

BMW Dingolfing spricht 133 Auszubildende frei: Linda und Manuel waren die Besten!

BMW Dingolfing Freisprechungsfeier1
Foto: BMW
Am Donnerstag haben 133 Auszubildende aus 11 unterschiedlichen Ausbildungsberufen des BMW Group Werks Dingolfing ihre Facharbeiterbriefe erhalten.

Am Donnerstag haben 133 Auszubildende aus 11 unterschiedlichen Ausbildungsberufen des BMW Group Werks Dingolfing ihre Facharbeiterbriefe erhalten. Über zwei Drittel davon schlossen mit der Note sehr gut oder gut ab. Werkleiter Dr. Andreas Wendt, Personalleiter Uwe Bald und Betriebsratsvorsitzender Stefan Schmid gratulierten den Berufsabsolventen im Rahmen einer Feierstunde zu ihren Prüfungsleistungen.

Der Leiter der Berufsausbildung am Standort Dingolfing, Heribert Wrzak, begrüßte die Absolventen zur Freisprechungsfeier erstmals in der Dingolfinger Stadthalle. In seiner Begrüßungsrede betonte er, wieviel Wert das BMW Group Werk Dingolfing auf die Qualität der Ausbildung lege und richtete seinen besonderen Dank an diejenigen, die die Auszubildenden auf ihrem Weg unterstützt haben. 133 Absolventen, darunter 38 junge Frauen, erhielten in der Feierstunde ihre Facharbeiterbriefe. Über zwei Drittel schlossen ihre Ausbildung mit einer Note sehr gut oder gut ab. In diesem Jahr belegen zwei Absolventen den Platz der Prüfungsbesten: Fahrzeuglackiererin Linda Köplin und Fahrzeuginnenausstatter Manuel Reisinger erreichten jeweils 97 Punkte und erhielten damit die Note von 1,2.

BMW Dingolfing Freisprechungsfeier2
Bild(er) ansehen
133 BMW Auszubildende aus 11 unterschiedlichen Ausbildungsberufen erhielten im Rahmen der Feierstunde in der Dingolfinger Stadthalle ihre Facharbeiterbriefe.

Der Dingolfinger Werkleiter Dr. Andreas Wendt beglückwünschte die Auszubildenden zu ihrem Abschluss und sagte mit Blick auf das aktuelle Standortjubiläum: „50 Jahre BMW in Niederbayern – damit ist für uns auch eine Verpflichtung für die Zukunft verbunden. Damit diese Erfolgsgeschichte weitergeht, setzen wir auf Menschen, die unsere Begeisterung für Automobile und Mobilität teilen – heute und in Zukunft. Sie werden die kommenden Jahre und Jahrzehnte der BMW Group mitgestalten und mitprägen. Sie sind die Zukunft – und genau das erklärt, warum uns eine gute Ausbildung so wichtig ist.“ Gleichzeitig gab Dr. Andreas Wendt den Absolventen persönliche Gedanken mit auf den Weg: „Seien Sie offen für Neues, planen Sie aktiv Ihre weitere Laufbahn und qualifizieren Sie sich weiter. Setzen Sie Ihre individuellen Stärken für das Team ein, denn mit Teamgeist und Miteinander lassen sich bessere Lösungen finden. Bringen Sie sich ein und arbeiten Sie mit – immer mit dem Ziel, am Ende das beste Ergebnis zu erreichen. Und bewahren Sie sich, was Sie weder lernen noch kaufen können: die Begeisterung, für das, was Sie tun und wofür.“

BMW Dingolfing Freisprechungsfeier1
Bild(er) ansehen
Personalleiter Uwe Bald (links), Betriebsratsvorsitzender Stefan Schmid (2.v.r.) und der Dingolfinger BMW Werkleiter Dr. Andreas Wendt (rechts) gratulierten den Prufungsbesten, Linda Köplin und Manuel Reisinger, zu ihren hervorragenden Leistungen.

Stefan Schmid, der Betriebsratsvorsitzende am Standort Dingolfing, gratulierte den Auszubildenden ebenfalls zu ihren hervorragenden Ergebnissen. Des Weiteren machte er nochmals deutlich, welche Möglichkeiten den Absolventen im gesamten BMW Group Produktionsnetzwerk nun offen stehen und appellierte, diese Chancen und Möglichkeiten auch wahrzunehmen – so, wie zwei Auszubildende, die nunmehr bei Rolls-Royce in Goodwood ihren Arbeitsplatz gefunden haben. Schmid wünschte allen Auszubildenden für die Zukunft einen erfolgreichen beruflichen Werdegang und übergab im Anschluss gemeinsam mit Werkleiter Dr. Andreas Wendt und Uwe Bald, dem Personalleiter des BMW Group Werk Dingolfings, den Absolventen ihre Facharbeiterbriefe.

Das BMW Group Werk Dingolfing setzt traditionell sehr stark auf die interne Ausbildung von Fachkräften. So haben am Standort in den vergangenen 50 Jahren insgesamt über 10.000 junge Menschen eine berufliche Erstausbildung erfahren. Aktuell zählt das Werk rund 800 Auszubildende in 14 Lehrberufen.

Autor: dc/iw

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: