11.11.2015 Landau

Vorfall in Landau

Junger Asylbewerber (16) greift Krankenschwester an

Polizeiauto, Polizei, Streifenwagen
Foto: Ursula Hildebrand
Ein junger Asylbewerber (16) hat in Landau a.d. Isar eine Krankenschwester angegriffen. Ein Krankenpfleger konnte Schlimmeres verhindern und den Angreifer in die Flucht schlagen!

Bereits Samstag nachts (07.11.2015) konnte ein Übergriff auf eine 51-jährige Krankenschwester aus dem Landkreis Dingolfing-Landau in Landau/Isar durch das beherzte und couragierte Eingreifen eines 59-jährigen Krankenpflegers aus dem Landkreis Dingolfing-Landau vereitelt werden.

Nach Arbeitsende wollte die Krankenschwester mit ihrem Pkw nach Hause fahren. Als sie sich in ihr Fahrzeug setzte, wollte sich ein zunächst unbekannter Täter zu ihr ins Fahrzeug setzen. Geistesgegenwärtig verschloss die Frau das Auto. Der Täter versuchte, die einen Spalt geöffnete Seitenscheibe runterzudrücken, was jedoch nicht gelang. Daraufhin nahm der Täter seinen Gürtel und schlug mehrfach auf die Motorhaube und Kofferraum des Fahrzeugs.

Die Krankenschwester machte durch Hupen auf sich aufmerksam. Dadurch wurde ein 59-jähriger Krankenpfleger aufmerksam, der beherzt einschritt. Er versuchte den Täter von seinem Treiben abzuhalten. Dabei kam es zum Handgemenge. Im Verlaufe des Handgemenges schlug der Täter mehrfach mit seinem Gürtel auf den Krankenpfleger ein. Dieser wurde dabei leicht verletzt.

Aufgrund der Gegenwehr und der gezeigten Courage flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Glücklicherweise konnte der Krankenpfleger jedoch mit seinem Mobiltelefon noch einen Schnappschuss vom Täter machen, sodass ein relativ gutes Foto für die Polizeikräfte zur Verfügung stand.

Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen verliefen in der Nacht ergebnislos. Jedoch führten weitere Recherchen zum Fahndungserfolg.

Ein 16-jähriger Asylbewerber aus Syrien, wohnhaft in unmittelbarer Nähe zum Tatort, konnte als Täter identifiziert werden. Bei der Festnahme des Täters konnte dieser aufgrund der erheblichen Verständigungsschwierigkeiten anfangs nur oberflächlich befragt werden. Es konnte jedoch geklärt werden, dass er der Täter des Übergriffs war und nach seinem Bekunden zur Tatzeit unter erheblichen Alkoholeinfluss stand.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Syrer entlassen. Zur Motivlage werden weitere Ermittlungen getätigt.

Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro.

Autor: dc/iw

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: