27.09.2017 Niederviehbach

"Vergelt's Gott" für ein langes Leben

Schwester Konrada ist die älteste Nonne der Welt

Schwester Konrada
Foto: pm
Im Niderviehbacher Kloster St. Maria lebt Schwester Konrada Huber. Am Freitag feiert sie ihren 109. Geburtstag.

Kaiser Wilhelm II. regiert das Deutsche Reich und in Magdeburg startet das erste Motorflugzeug in Deutschland, als Rosalie Huber am 29. September 1908 in Schernberg bei Falkenberg (Lkr. Rottal-Inn) geboren wird, wo sie zusammen mit ihren drei Brüdern und sechs Schwestern auswächst. Aus Rosalie wurde Schwester Konrada. Sie ist jetzt die älteste Ordensschwester der Welt, wird am Freitag 109 Jahre alt. Ihr Rezept für ein langes Leben ist einfach: Zufriedenheit.

 


Mit 15 Jahren führt sie der Weg nach Niederviehbach (Lkr. Dingolfing-Landau). Hier besucht Rosalie die Volksfortbildungsschule, lernt nähen, Buch- und Haushaltung.

 


Rosalie war eine gute Schülerin, immer mit den Noten 1 oder 2. Schon damals möchte Rosalie Nonne werden, doch ihre Bitte, ins Kloster eintreten zu dürfen, wird wegen einer Kinderkrankheit mehrmals abgelehnt. Erst am 9. Mai 1930 erfüllt sich ihr Wunsch und Rosalie wird von den Dominikanerinnen in Niederviehbach aufgenommen. Zu dieser Zeit leben rund 100 Schwestern im Kloster St. Maria. In der folgenden 16 Jahren hütet Schwester Konrada, wie Rosalie im Kloster heißt, die Pforte. Nach den Wirren des Zweiten Weltkriegs (Konrada musste beide Weltkriege miterleben) arbeitet die Ordensschwester im Näh- und Bügelzimmer des Klosters. Hauptsächlich näht sie die Habite ihrer Mitschwestern. Selbst im hohen Alter von 100 Jahren strickt Konrada noch Socken und stickt Tischdecken.

 


In wenigen Tagen nun feiert Schwester Konrada ihren 109. Geburtstag und dürfte somit die älteste Ordensfrau der Welt sein. Diesen inoffiziellen Titel führte bisher die italienische Krankenpflegerin Candida Bellotti, die Ende Mai mit 110 Jahren starb.

 


Konrada hat das Kaiserreich miterlebt, die Weimarer Republik, die Schrecken der Nazizeit, die Gründung der Bundesrepublik und schließlich die Wiedervereinigung und blickt heute auf ein langes erfülltes Leben zurück. Mittlerweile ist Konrada zwar auf einen Rollstuhl angewiesen, aber noch heute nimmt sie, so oft es geht, an Gebeten und Gottesdiensten teil. Schwester Theresa Nguyen, Vikarin des Klosters: „Konrada ist sehr dankbar und bringt das oft mit einem ‚Vergelt‘s Gott‘ zum Ausdruck.“ Auf die Frage, ob sie sich noch einmal für ein Leben im Kloster entscheiden würde, habe die Ordensfrau unlängst ganz spontan geantwortet: „Freilich!“

 


Die Vikarin von St. Maria verrät auch Konradas Rezept für ihr langes Leben: „Das Gebet, ein regelmäßiger Tagesablauf, Anspruchslosigkeit und vor allem Zufriedenheit.“ Aber auch Humor verhilft zu einem hohen Alter. Die Vikarin: „Schwester Konrada ist auch heute noch offen und interessiert. Sie versteht Spaß und kann sehr herzlich lachen.“ Und – so ist zu hören – selbst im hohen Alter sei Schwester Konrada bei Feierlichkeiten einem Gläschen Wein nicht abgeneigt.

 

Schwester Konrada
Bild(er) ansehen
Schwester Konrada Huber aus Niederviehbach wird am Freitag 109 Jahre alt.

Autor: sms

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: