16.01.2017 Marklkofen

Großer Andrang bei der Typisierungsaktion

Über 1.400 Menschen wollten dem krebskranken Jan (2) helfen

Typisierung Jan Marklkofen1
Foto: AKB
Das Schicksal des kleinen Jan aus Marklkofen (Lkr. Dingolfing-Landau) hat eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst.

Das Wochenblatt hat in den letzten Wochen mehrfach über Jan aus Marklkofen berichtet (hier geht's zum Artikel).

Der Zweijährige ist an Leukämie erkrankt, deshalb wurde eine Typisierungsaktion für den kleinen Patienten organisiert. Die Resonanz war überwältigend, sagt Dr. Cornelia Kellermann von der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern (AKB). Über 1.400 Menschen haben sich am gestrigen Sonntag typisieren lassen! "Wir sind sehr glücklich“, so Kellermann, die besonders die reibungslose Zusammenarbeit mit der Gemeinde Marklkofen und den vielen Helfern lobt. Aus einem Umkreis von bis zu 50 Kilometern seien die Menschen in die Eissstockhalle in Steinberg gekommen, um zu helfen. Auch seien viele Geldspenden eingegangen.

Ob ein „genetischer Zwilling“ für Jan gefunden wird, ist noch offen. Die Proben werden in den nächsten Wochen im Labor analysiert. Hilfreich für viele krebskranke Menschen ist die Aktion auf jeden Fall, denn: „Jeder, der sich typisieren ließ, stellt sich weltweit für Patienten zur Verfügung“, erklärt Kellermann.

Typisierung Jan Marklkofen1
Bild(er) ansehen
Über 1.400 Menschen ließen sich für Jan (re., hier mit Brüderchen Louis) typisieren.

Autor: Dominic Casdorf

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: