27.07.2012 Dingolfing

Abschlusszeugnisse für junge Azubis

"Freispruch" für 89 Hoffnungsträger


Am Donnerstag hat das BMW Werk Dingolfing 89 Auszubildende freigesprochen. In feierlichem Rahmen überreichten der scheidende Personalleiter Werner Möhrlein (re.), seine designierte Nachfolgerin Cornelia Braun (2. v.re.) und der Betriebsratsvorsitzende Stefan Schmid (li.) im Namen von Werkleitung und Arbeitnehmervertretung den jungen Erwachsenen ihre Abschlusszeugnisse.

Berufliche Erstausbildung ist der BMW Group ein großes Anliegen, schließlich sind junge Menschen die Zukunft. Seit 1968 bildet das BMW Werk in Dingolfing als größter Arbeitgeber der Region Jugendliche aus. In fast 44 Ausbildungsjahren hat BMW rund 9.000 junge Erwachsene ausgebildet.

 

Mit dem erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung haben 89 Jugendliche in einer besonderen Feierstunde ihre Facharbeiterbriefe entgegengenommen. Der Großteil der Berufsabsolventen wird im Produktionsnetzwerk eingesetzt. Zehn junge Erwachsene besuchen weiterführende Schulen.

 

Besonders war die Veranstaltung in mehrfacher Hinsicht: Es war die letzte Freisprechung des Personalleiters Werner Möhrlein, der seine designierte Nachfolgerin Cornelia Braun vorstellte. Sie dürfe mit der Freisprechung ab Herbst eine der „schönsten Aufgaben des Amtes“ ausführen, so Möhrlein. Außerdem wurde die Freisprechung erstmals live nach England übertragen; denn ein ehemaliger Kfz-Mechatronik-Azubi wurde nach seiner Ausbildung Ende Juni in Goodwood übernommen, so war es auch ihm möglich an der Freisprechung teilzunehmen. Als Prüfungsbeste glänzte die Fahrzeuginnenausstatterin Bettina Lohmüller (Bild, 2. v.li.) mit einer Note von 1,2.

 

Werner Möhrlein beglückwünschte die jungen Facharbeiterinnen und Facharbeiter in Anwesenheit zahlreicher Gäste. 89 junge Menschen zu erfolgreich abgelegten Prüfungen gratulieren zu können, das erfülle ihn nicht nur mit Freude, sondern mit Stolz und Zuversicht – und ein bisschen Wehmut schwinge dieses Mal auch mit, fügte er hinzu. Er würdigte die Mühen, Anstrengungen und das beständige Lernen als Etappenziel ihres beruflichen und privaten Lebenswegs. Er appellierte aber ebenso an die Absolventen in lebenslanges Lernen und damit in ihre Zukunft zu investieren. In diesem Zusammenhang zitierte er den US-Ökonom Benjamin Franklin, der feststellte: „Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen!“

 

Möhrlein verwies ebenso auf die gesellschaftliche und soziale Verantwortung der BMW Group. Ab 3. September werden 266 junge Menschen ihre Ausbildung bei BMW in Dingolfing beginnen. Das sind 35 mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Auszubildenden insgesamt liegt damit auf einem Rekordniveau bei rund 800. Schließlich wünschte der scheidende Personalleiter den Auslernern für ihren ganz persönlichen Lebensweg viel Glück und alles erdenklich Gute – sei es bei BMW oder in weiterführenden Schulen.

 

Auch Betriebsratsvorsitzender Stefan Schmidt gratulierte allen Freigesprochenen. Er bedankte sich für das Engagement während der Lehrzeit und warb dafür auch an internationale Standorte der BMW Group zu wechseln. Er dankte ferner Herrn Möhrlein: „Sie werden Fußabdrücke hinterlassen“ und er sei sich sicher, dass Frau Braun das Amt mit „Herz und Seele“ weiterführen werde.

 

Stellvertretend für alle ehemaligen Auszubildenden ergriff Daniel Halfter das Wort. Er bedankte sich für die gute umfang- und abwechslungsreiche Ausbildung bei BMW am Standort Dingolfing.

Autor: kx

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: