18.03.2017 Ingolstadt

Zeugen gesucht

20-Jähriger Ingolstädter geht auf Rettungskräfte und Polizei los

Notarzt Rettungsdienst
Foto: TimeBreak21
Am Freitagnachmittag, 17. März, gegen 16.45Uhr kam es am Viktualienmarkt in Ingolstadt zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen.

Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass es zunächst zwischen einem 20-jährigen Ingolstädter und einer namentlich nicht bekannten Person zu einer verbalen Auseinandersetzung kam. In diesen Disput mischten sich zwei bislang unbekannte Männer ein und schlugen den Heranwachsenden zusammen. Anschließend flüchteten die beiden auffällig tätowierten Tatverdächtigen in Richtung Rathausplatz. Eine nähere Täterbeschreibung konnte bisher nicht in Erfahrung gebracht werden.

 

Der stark alkoholisierte Ingolstädter erlitt durch die Schläge Verletzungen im Gesicht, die im Krankenhaus untersucht bzw. behandelt werden sollten. Auf dem Weg dorthin wurde er gegenüber den transportierenden Rettungssanitätern zunehmend aggressiver und drohte ihnen körperliche Gewalt an. Diese mussten deshalb in der Von-der-Tann-Straße ihre Fahrt unterbrechen und verständigten zur Unterstützung die Polizei. Bis zu deren Eintreffen entfernte sich der junge Mann aus dem Rettungswagen und versuchte über mehrere Anwesen zu flüchten. Da nach Angaben der Sanitäter eine ärztliche Behandlung dringend erforderlich war, machten sich die Polizeibeamten auf die Suche nach ihm. Er konnte schließlich in der Heppstraße gestellt werden. Bei der Fixierung schlug der Störenfried einem 24-jährigen Polizeibeamten mit der Faust in das Gesicht. Anschließend wurde er in das Krankenhaus gebracht und musste sich nach der ärztlichen Behandlung seiner Gesichtsverletzungen einer Blutentnahme unterziehen. Da ein stationärer Aufenthalt nicht erforderlich war, wurde der Aggressor anschließend in Gewahrsam genommen. Hierbei leistete er erneut Widerstand. Die eingesetzten Beamten wurden zudem während des gesamten Einsatzes mehrfach bedroht und beleidigt.

 

Ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Widerstand, Bedrohung und Beleidigung wurde eingeleitet.

 

Sachdienliche Hinweise zu der Auseinandersetzung am Viktualienmarkt, insbesondere zu den bislang unbekannten, stark tätowierten Tatverdächtigen, nimmt die Polizeiinspektion Ingolstadt unter der Telefonnummer 0841/ 9343-2222 entgegen. 

Autor: pm / uh

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: