18.03.2017 Abensberg

Unfall

Eine Schar Schutzengel im Einsatz: Frontalzusammenstoß geht glimpflich aus

Gleich mehrere Schutzengel müssen auf der Rücksitzbank eines Audi gesessen haben, als dieser am Samstagvormittag, 18. März, auf der Kreisstraße KEH19 bei Abensberg mit einem entgegenkommenden Fahrzeug kollidierte.
Foto: NEWS5/Pieknik
Gleich mehrere Schutzengel müssen auf der Rücksitzbank eines Audi gesessen haben, als dieser am Samstagvormittag, 18. März, auf der Kreisstraße KEH19 bei Abensberg mit einem entgegenkommenden Fahrzeug kollidierte.

Alarmiert wurde die Feuerwehr zu einem schweren Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen, bei dem zwei Fahrzeuge frontal zusammengestoßen sind. Beim Eintreffen der ersten Kräfte bestätigte sich die Lage von einem Frontalcrash auf den ersten Blick. Ein Fahrzeug stand mit völlig zerstörter Front quer auf der Straße und ein weiteres rund 50 Meter weiter im Acker. Jedoch stellte sich im Rahmen der weiteren Erkundung heraus, dass es zwar drei Verletzte gab, diese aber weder eingeklemmt, noch schwerer verletzt waren.

mehr Bilder ansehen
Fotostrecke
mit
15 Bildern
Gleich mehrere Schutzengel müssen auf der Rücksitzbank eines Audi gesessen haben, als dieser am Samstagvormittag, 18. März, auf der Kreisstraße KEH19 bei Abensberg mit einem entgegenkommenden Fahrzeug kollidierte.
Gleich mehrere Schutzengel müssen auf der Rücksitzbank eines Audi gesessen haben, als dieser am Samstagvormittag, 18. März, auf der Kreisstraße KEH19 bei Abensberg mit einem entgegenkommenden Fahrzeug kollidierte.
Gleich mehrere Schutzengel müssen auf der Rücksitzbank eines Audi gesessen haben, als dieser am Samstagvormittag, 18. März, auf der Kreisstraße KEH19 bei Abensberg mit einem entgegenkommenden Fahrzeug kollidierte.

Die Feuerwehr kümmerte sich natürlich trotzdem um die leichtverletzten Personen und brachte sie in eines ihrer Fahrzeuge, um sie vor dem kalten Wind und dem Regen zu schützen, bis der Rettungsdienst eintraf. Zwar landete der Rettungshubschrauber noch, der aufgrund der ersten Unfallmeldung von der Leitstelle alarmiert wurde, aber er kam nicht zum Einsatz.

 

Die Kameraden der Feuerwehr kümmerten sich des Weiteren noch um die Absicherung der Strecke, stellten den Brandschutz sicher und banden auslaufende Betriebsstoffe ab. Die Kreisstraße war im Bereich der Unfallstelle auf Höhe des BBW St. Franziskus Abensberg für einige Zeit komplett gesperrt.

 

Weitere Infos der Polizei:

Crash bei Abensberg: Zwei Verletzte, zweimal Totalschaden

Autor: pm / uh

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: