13.09.2017 Kelheim

Bürgerfest des Bundespräsidenten in Berlin

Große Ehre: Bei Staatsempfängen wird künftig Weltenburger Bier getrunken!

Brauereidirektor Hermann Goß und Frau Christine Goß mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei der Übergabe des Weltenburger Ehrenkruges
Foto: Thomas Neiswirth
Im Garten des Schlosses Bellevue wurde an diesem Wochenende Weltenburger Bier für Ehrenamtliche aus ganz Deutschland ausgeschenkt. Nicht nur der Bundespräsident war begeistert. Bei Staatsempfängen werden künftig wohl auch Staatsoberhäupter aus aller Welt das älteste Klosterbier der Welt genießen können.

Es war ein Ereignis, das in der fast 1.000-jährigen Geschichte der Klosterbrauerei Weltenburg einen besonderen Platz einnehmen wird: Im Garten des Schlosses Bellevue in Berlin genossen die Gäste beim Bürgerfest des Bundespräsidenten am vergangenen Wochenende erstmals bayerisches Bier aus der ältestes Klosterbrauerei der Welt vor den Toren Regensburgs. Höchstpersönlich bedankte sich Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier anschließend bei Brauereidirektor Hermann Goß und lobte das Engagement der Stiftungsbrauerei in höchsten Tönen: "Weltenburger war eine Bereicherung für unser Bürgerfest, ich muss mich bei Ihnen bedanken", sagte das deutsche Staatsoberhaupt.

 

Zwei Tage lang verwandelte sich der Park des Schlosses Bellevue in eine Art "Botschaft" von Weltenburger, das zur Regensburger Brauerei Bischofshof gehört. Am Freitag hatte der Bundespräsident rund 5.500 Ehrenamtliche in den Schlossgarten geladen, um ihnen für ihr gesellschaftliches Engagement zu danken. Das Besondere: Die Regensburger schenkten den Gerstensaft mit der großen Geschichte für die Ehrenamtlichen kostenlos aus. Insgesamt ließen sich die Gäste des Bundespräsidenten am Freitag rund zwanzig Hektoliter Weltenburger Klosterbier, also rund 4.000 Halbe, schmecken.

 

Viele prominente Gäste am Weltenburger-Pavillon

„Es war eine große Ehre für uns, dort dabei sein zu können und etwas sehr Besonderes auch in der Bundeshauptstadt unser gesellschaftliches Engagement leben zu können“, sagte Brauereidirektor Goß nach dem Wochenende in Berlin. Viele prominente Gäste machten Station am Stand von Weltenburger. Dazu gehörten unter anderem Rocklegende Peter Maffay, der regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, sowie Bundespräsident a.D. Christian Wulff und dessen Frau Bettina. Auch die ehemaligen Fußballprofis Tobias Schweinsteiger und Gerald Asamoah, die Olympia-Medaillengewinnerin im Speerwurf Linda Stahl sowie die Vorsitzende des Bundestags-Sportausschusses, Dagmar Freitag, gehörten zu den Besuchern am Pavillon von Weltenburger.

 

Beim Tag des offenen Schlosses und dem Bürgerfest des Bundespräsidenten am Samstag ließen sich viele Besucher ebenfalls ein kühles Weltenburger schmecken. Trotz regnerischem Wetter kamen nochmals 12.000 Gäste.

 

Die Bilanz von Brauereidirektor Hermann Goß für die zwei Tage in der Hauptstadt fällt uneingeschränkt positiv aus: „Tolles Ambiente und viele tausend begeisterte Gäste für unsere bayerischen Biere aus Weltenburg“, so Goß. Für ihn und das Team, das inklusive Dirndln und Lederhosen eigens mit nach Berlin gereist war, sei ein Traum in Erfüllung gegangen. "Es waren zwei unglaublich beeindruckende Tage mit tollen Gästen und vielen Kontakten, am liebsten würden wir es gleich noch einmal machen", sagte Goß. Insbesondere habe es sich gelohnt, dass die Brauerei mit eigenen Mitarbeitern und eigenen Ausschank-Pavillons Flagge gezeigt habe. "Diese Natürlichkeit, die echte gelebte bayerische Lebensfreude und die daraus entstehende Glaubwürdigkeit und Wertschätzung waren wichtige Erfolgsbausteine", so Goß. Vor Ort und auch über die sozialen Netzwerke habe er überwältigend positive Rückmeldungen erhalten. 

 

Staatsempfänge künftig mit Weltenburger

"Auch der Koch des Bundespräsidialamtes war von Weltenburger so angetan, dass er in Zukunft bei Staatsempfängen Weltenburger Bierspezialitäten anbieten wird", so der Brauereidirektor. Dieser nutzte auch die Chance, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und dessen Vorvorgänger Christian Wulff zu einem Besuch nach Weltenburg einzuladen. "Beide haben ihre Zusage gegeben", so Goß.

Autor: Pressemitteilung
Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: