17.03.2017 Dresden/Vilsbiburg

„Wir wissen, dass wir Dresden schlagen können“

Die Roten Raben fordern den Meister heraus!

Die Roten Raben hoffen auf den Einsatz von Liana Mesa Luaces. (re.).
Foto: Georg Gerleigner
Das Warten hat ein Ende, endlich beginnt die schönste, die spannendste, die entscheidende Saisonphase: Zum Auftakt der Playoffs in der Volleyball Bundesliga treffen die Roten Raben im Viertelfinale auf den Dresdner SC.

Die Vilsbiburgerinnen gastieren zu Spiel 1 der Best-of-three-Serie am Samstag, 17.30 Uhr, vor mutmaßlich ausverkauftem Haus und damit 3.000 Zuschauern in der Margon-Arena in der sächsischen Landeshauptstadt. Spiel 2 geht am kommenden Mittwoch, 22. März, 19 Uhr, in der heimischen Ballsporthalle über die Bühne.

 

Die Roten Raben fiebern dem Viertelfinale entgegen und haben sich konzentriert und akribisch auf das Duell gegen den amtierenden Deutschen Meister vorbereitet. Über die grundsätzliche Rollenverteilung zwischen dem Hauptrunden-Sechsten aus Niederbayern und dem besten deutschen Team der letzten Jahre und regelmäßigen Champions-League-Teilnehmer gibt es wohl keine zwei Meinungen.

 

Doch der Außenseiter-Status ist für die Mannschaft von Jonas Kronseder kein Problem – im Gegenteil: Sie fühlt sich ganz wohl in dieser Rolle. „Dass Dresden ein gutes Team ist, wissen wir“, sagt der Coach, „aber wir wissen auch, dass wir sie schlagen können, wenn wir einen guten Tag erwischen. Wir fahren nach Dresden, um mutig und druckvoll zu spielen und zu gewinnen.“

 

Der vorsichtige Optimismus im Raben-Nest war in den letzten Tagen deutlich spürbar. „Wir haben schon während der Hauptrunde gezeigt, dass wir sehr guten Volleyball spielen können“, betont Kapitän Kerley Becker. Und fügt selbstbewusst hinzu: „Ich glaube sehr an unsere Mannschaft!“

 

Was das Personal angeht, kehrt Routinier Liana Mesa Luaces, die zum Ende der Hauptrunde wegen einer Wadenverletzung fehlte, in das Aufgebot zurück. Außerdem steht Trainer Jonas Kronseder mit der 18-jährigen Vanessa Agbortabi vom VCO Berlin, die dank Sonderspielrecht in den Playoffs für die Roten Raben auf Punktejagd gehen kann, im Außenangriff eine weitere Option zur Verfügung.

 

In der Punkterunde musste sich Vilsbiburg dem DSC zweimal geschlagen geben, wobei das 2:3 in der Ballsporthalle (12:15 im Tiebreak) eine ganz enge Kiste war. Und auch beim 0:3 in Dresden setzte das Kronseder-Team dem Favoriten erheblich zu, ließ aber Satzbälle in zwei von drei Sätzen ungenutzt. Können Kerley Becker und Co. in den Playoffs den Spieß umdrehen? Eine stattliche Anzahl von Schlachtenbummlern wird den Roten Raben am Samstag in der Margon-Arena den Rücken stärken – und wäre allzu gern Zeuge eines überraschenden Auswärtssieges...
 

Autor: lw

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort:

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Kommentare ansehenKommentieren

Titel:
Text:
 
(noch Zeichen)
Unregistrierte Nutzer
 
 

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Geben Sie bitte folgende Daten an.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden! Mit dem Login erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
Email:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie hoch ist eine zwei Meter hohe Mauer? (Bitte Zahl eintragen): 


pfeil