30.05.2011 Landshut

Vier Obergangkofener und ihr außergewöhnliches Filmprojekt

Heimatfilm mit einer Portion Zombie-Schocker


Vier Freunde aus Obergangkofen stellen etwas auf die Beine, was es so nocht nicht gegeben hat: den „ersten Science-Fiction-Horror-Heimatfilm“ aller Zeiten.

 

Die Filmwelt in den 50-er Jahren war zweigeteilt. Das vom Krieg gebeutelte Deutschland flüchtete sich cineastisch in eine heile Welt aus Almenrausch und Heideglück. Auf der anderen Seite des Atlantiks, in den USA, ließen Filmemacher Rieseninsekten, glibberige Schleimmonster, Riesen-Frauen und Aliens aufmarschieren. Vier Freunde aus Obergangkofen – Martin Faltermeier, Barbara Schmid, Sebastian Schmidt und Martin Hager – lassen die beiden Filmwelten jetzt „gnadenlosen aufeinanderprallen“. Rausgekommen ist dabei der Film „Zombies from outer Space“. Die Independent-Produktion ist der „erste Science-Fiction-Horror-Heimatfilm“ aller Zeiten – und garantiert alles andere als ein Amateur-Gaudiprojekt für Youtube.
Knapp 100 Minuten ist der Streifen lang, momentan befindet er sich in der Postproduktion. An der Filmmusik wird noch gefeilt, ebenso „an den Spezialeffekten“, wie Martin Hager, einer der Produzenten, erzählt. Über ein Jahr hat ein knapp 30-köpfiges Team mit einem enormen Aufwand an dem Streifen mit viel Liebe zum Detail gearbeitet. Um die richtige „Heimatfilm-Optik“ hinzubekommen, haben die Filmemacher zum Beispiel „alte Nikon-Objektive auf die Digitalkamera“ geschraubt. Tricks und Kniffe, die den professionellen Anspruch der vier Freunde unterstreichen.  
„Der Anspruch an dem Film ist mit dem Projekt immer mehr gewachsen, erzählt Hager. Und wer sich den Trailer ansieht, der  im Internet zu sehen ist, der merkt schnell, dass der Film mehr ist als nur das Hobby-Projekt von vier Jugendfreunden aus Obergangkofen.
Kein Wunder, denn die Macher sind selbst alle in der Medienbranche unterwegs, zum Beispiel als Cutterin oder als Kamermann. „Fear4You“ haben sie ihre Mini-Independent-Filmeschmiede getauft und es ist erstaunlich, was man alles auf die Beine stellen kann, selbst wenn man kein Millionenbudget im Rücken hat.
Geholfen haben den Filmemachern aber natürlich ihre ausgezeichneten Kontakte in die Medienbranche. Wieviel Geld sie reingesteckt haben, das wollen die „Durchschnittsverdiener“ nicht sagen. Auf alle Fälle stecke aber „ganz viel Herzblut drin“, so Hager. 
Am Anfang stand natürlich erst einmal die Idee.  Die hatte Drehbuchautor und Regisseur Martin Faltermeier vor Jahren, als er den Kultfilm „Plan9 from outer Space" von Ed Wood schaute. Ihm gefiel der Gedanke, nicht menschliche Tote wieder zu erwecken, sondern Außerirdische – also "Zombies from Outer Space". Drei Jahre später konnte der der Retro-flick nun endlich fertiggestellt werden.
„Neben Bayern-Idyll, UFOs, Außerirdischen und untoten Außerirdischen hat der Streifen auch musikalisch einiges zu bieten. Namhafte Bands aus der Rock‘n’Roll-Szene gaben sich die Klinke in die Hand, um teils eigens für den Film geschriebene Songs beizusteuern“, so Hager.
Zu sehen gibt's den teils auf bayerisch mit Untertiteln gedrehten Heimatschocker dieses Jahr erstmals nur auf verschiedenen deutschen und einigen internationalen Filmfestivals. Auch in ausgewählten Kinos wird er zu sehen sein. „Wir hatten auch schon Gespräche mit dem Kinopolis“, so Hager. Eine DVD-Veröffentlichung soll dann im Jahr 2012 erfolgen.
Darum geht's:
Bayern in den späten 50-er Jahren. Das Leben der jungen Maria ändert sich schlagartig, als sie eines Tages im Wald die Leiche einer Frau entdeckt. Der Wissenschaftler Dr. Robert Hölzlein und der in Bayern stationierte US-Offizier Lieutenant John Welles werden mit der Lösung des offensichtlichen Mordfalls beauftragt. 
Der Ärger scheint vorprogrammiert, denn beide interessieren sich für die schöne Maria. Fortan mehren sich in der Umgebung weiter grausige Funde toter Frauen, sowie mysteriöse Sichtungen unbekannter Flugobjekte. Bei den Dorfbewohnern verbreiten sich Angst und Misstrauen. 
Während der Lieutenant bei der Untersuchung eines Kornkreises eine außerirdische Leiche entdeckt, kommt der Wissenschaftler bei einer Obduktion zu einer schrecklichen Erkenntnis. 
Zu spät erkennt er den Zusammenhang zwischen den gefundenen Leichen und den unerklärlichen UFO Erscheinungen.  Bevor er die Bevölkerung warnen kann, steigen untote Außerirdische aus ihren Gräbern unter den Kornkreisen empor…
Nähere Infos, wo der Film gezeigt wird und aktuelle Daten zur Veröffentlichung findet man im Internet auf www.zombiesfromouterspace.de 
Autor: Alexander Schmid

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort:

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Kommentare ansehenKommentieren

Titel:
Text:
 
(noch Zeichen)
Unregistrierte Nutzer
 
 

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Geben Sie bitte folgende Daten an.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden! Mit dem Login erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
Email:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist zwei mal zwei: 


pfeil