13.10.2017 Mühldorf a. Inn

Eine Erfolgsgeschichte:

Ein Jahr Bereitschaftspraxis an der Klinik Mühldorf

1 Jahr Bereitschaftspraxis
Foto: Kliniken Kreis Mühldorf
Es gibt sie seit dem 5. Oktober 2016: die Bereitschaftspraxis an der Klinik Mühldorf. Zum einjährigen Bestehen haben alle Beteiligten eine positive Bilanz gezogen.

Die Praxis nach den Vorgaben der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) auf freiwilliger Basis zu führen, sei „ein Kraftakt“ gewesen, so Stefan Feige, hausärztlicher Internist aus Ampfing und Praxis-Koordinator. Doch die private Initiative hat sich gelohnt: Bis Ende September 2017 wurden mehr als 5000 Patienten behandelt. Abgesehen von einem „Schwarzen Samstag“ sei der Betrieb reibungslos gelaufen. Die Praxis sei „eine Erfolgsgeschichte“.

Klinik-Geschäftsführer Ulrich Hornstein sagte, die Bereitschaftspraxis sei „eine hervorragende Einrichtung, die sich bewährt hat.“ Sie sei ein wichtiger Baustein zwischen ambulanter und stationärer Versorgung.

Nach den Worten des stellvertretenden Geschäftsführers und Ärztlichen Direktors, Dr. Wolfgang Richter, ist die Praxis „ein bedeutender Fortschritt, weil die Patienten jetzt wissen, wohin.“ Vor der Eröffnung der Bereitschaftspraxis in der Klinik sollten die Patienten in diejenige Praxis kommen, die den ärztlichen Bereitschaftsdienst versehen hat. Dr. Richter: „Jeden Tag war die Bereitschaftspraxis an einem anderen Ort.“ Weil viele Patienten deshalb die Nothilfe der Klinik Mühldorf aufsuchten, kam es dort zu Überlastungen. In der Nothilfe hat der Rückgang bei den ambulanten Behandlungen „zu einer gewissen Entspannung bei Personal und Patienten geführt.“

Landrat Georg Huber betonte, die Praxis sei „für alle von Vorteil“ und bedeute „eine hohe Sicherheit für die Patienten, denen in jedem Fall schnell geholfen wird.“

Manuel Holder von der KVB hob die Notwendigkeit hervor, wegen des Ärztemangels flächendeckend Bereitschaftspraxen einzurichten und skizzierte die bisherige Entwicklung. „Die Zusammenarbeit mit der Klinik Mühldorf sei in der Vorbereitungsphase wunderbar gelaufen“, so Holder.

Am 16. Januar 2018 ist die Übergabe der Bereitschaftspraxis in der Klinik Mühldorf an die KVB geplant. Bisher nutzt die Praxis die Räume des Ambulanten OP-Zentrums in der Nähe der Klinik-Notaufnahme. Mit der Übergabe wird die KVB-Praxis andere Räume in der Klinik beziehen, über zwei Behandlungszimmer verfügen und längere Öffnungszeiten haben. Bis dahin ändert sich für die Patienten nichts.

Bild:
Freuen sich darüber, dass die Bereitschaftspraxis in der Klinik Mühldorf von den Patienten gut angenommen wird (v. l. n. r.): Landrat Georg Huber; Manuel Holder, Kassenärztliche Vereinigung Bayerns; Stefan Feige, Praxis-Koordinator; Dr. Wolfgang Richter, stellvertretender Geschäftsführer, und Ulrich Hornstein, Geschäftsführer der Kliniken Kreis Mühldorf a. Inn
 

Autor: Pressemitteilung

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: