10.03.2017 Mühldorf

„Für mich zählen Köpfchen und Präsentationsgeschick”

Miss Auto 2017: Gastgeber und Juror Andreas Gogol

Andreas Gogol mit Team
Foto: eh
Der Geschäftsführer vom Ford Autohaus Stauner in Mühldorf nimmt zum ersten Mal in einer Jury Platz

Wenn am Samstag, 11. März, um 19 Uhr (Einlass 18 Uhr), im Ford Autohaus Stauner in der Elbestraße 30 in Mühldorf die Wahl zur Miss Auto 2017 beginnt, dann ist es für Geschäftsführer Andreas Gogol (rechts im Bild) eine Premiere: „Ich bin zum ersten Mal in einer Misswahl-Jury und freue mich auf einen unterhaltsamen und kurzweiligen Abend mit vielen Besuchern.” Für die Wahl zur Miss Auto 2017 hat sich das Ford Autohaus Stauner extra herausgeputzt. „Ich bin stolz, dass wir mit unseren Umbaumaßnahmen schon so weit vorangeschritten sind, dass ein Teil des neuen Austellungsraums präsentiert werden kann”, erklärt Gogol. In seiner Funktion als Juror ist es ihm wichtig, dass eine würdige Miss Auto 2017 gefunden wird. „Selbstverständlich soll eine Miss Auto auch Interesse für Autos zeigen und sich auf diesem Gebiet ein wenig auskennen. Für mich zählt nicht nur schönes Aussehen, denn das haben die Bewerberinnen alle. Für mich zählen vor allem auch Köpfchen und Präsentationsgeschick”, verrät Andreas Gogol, worauf er als Juror besonders achten wird.

Autor: wo

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: