17.08.2012 Waldkraiburg

Fleiß hat sich gelohnt

Erfolgreiche Gürtelprüfung beim VfL Karate Budokwai

Karate
Foto: privat
33 Karateschülerinnen und –schüler des VfL-Waldkraiburg, Abteilung Karate Budokwai bereiteten sich mit viel Fleiß und Ehrgeiz auf ihre Gürtelprüfung vor. Alle haben bestanden.

Die Prüfung haben die VfL-Trainer des Karate Budokwai abgenommen: Wolfgang Huber, Dr. Marc Brandl, Björn Hoffmann und Hasan Ljapoci. Sie legten viel Wert auf eine saubere Technik. Je höher die Gürtelfarbe, desto schwieriger wurden die Techniken und Anforderungen an Sauberkeit der Ausführung.

 

Die Prüfung bestand aus der Grundschule (Kihon), bei welcher Fußtritte und Faustschläge, wie auch die entsprechende Abwehrtechniken ohne Partner vorgezeigt werden müssen. Kihon ist die Basis des Karate neben Kata und Kumite. Beim „Kihon“ mussten ebenso verschiedene Techniken mit Partner vorgemacht und wiederholt werden. Abschließend war bei der „Kata“ ein Scheinkampf, also eine festgelegte Reihenfolge von Techniken ohne Partner, zu zeigen. Kumite bedeutet Kampf in einer Wettkampfsituation oder im Training mit Partner. Im Karate gibt es verschiedene Formen des Kumite, vom grundschulmäßigen Mehrschrittkampf bis zum Freikampf.

 

Karate ist eine Kampfkunst, die Körper und Geist entwickelt. Wer Karate unermüdlich trainiert, ist fähig, sowohl physische wie auch psychische Hindernisse besser zu überwinden. Bei dieser Kampfkunst geht es nicht um Sieg oder Niederlage, sondern um eine Lebensschule welche das Leben meistern hilft. Die charakterbildenden Aspekte dieser Kampfkunst in denen Respekt vor dem Gegner, Sportgeist und Fairness oberstes Prinzip sind, werden hier in den Vordergrund gestellt.

 

Karate ist waffenlose Selbstverteidigung, bei der Arme, Beine und Körper durch verschiedenste Karate-Techniken im Wechsel von Spannung und Entspannung trainiert werden. Das Ziel im Karate ist die Selbsterkenntnis, sich selbst zu verbessern, jeden Tag. Karate dient der Gesundheitsförderung, ist Gewaltpräventiv, ist Lebensbegleitend. Karate ist für jung und alt, auch Behinderte können Karate in vielen Vereinen trainieren.

 

Folgenden Karetekas gilt es herzlich zu gratulieren:

 

4. Kyu: Christoph Binstaeiner, Aaron Eisenmann, Alexander Keilwerth, Marina Hezlsperger, Patrick Lutter, 

 

5. Kyu: Thomas Schneider, Sandro Binder, Magdalena Ringel, Rudi Gilser, Hannah Spirtel, Florian Praßl, Kathrin Kleinschwarzer, Philip Avdimatay, Marcel Binder, Elias Brandl,

 

6. Kyu: Elisabeth Ringel, Leon Ngyen, Seyma Dermirtas, Richard Steinbach, Melissa Lefter,

 

7. Kyu: Selmican Saygi, Ramona Thaler, Kac Berke, Patrick Bockelmann, Kevin Lorenz, Roman Gedsjuk, 

 

8. Kyu : Katharina Spieth, Fabian Lang, Kevin Kramer, Naomi Brandl, Dieter Pörner

 

9. Kyu: Jan Weber, Magdalena Thaler.

Autor: wo/kp

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: