10.03.2017 Freyung / Waldkirchen

Wildunfälle weiterhin auf hohem Niveau

Insgesamt mehr Unfälle im Bereich der Polizei Freyung und Waldkirchen

Wildunfall
Foto: Pressefoto HUK Coburg
Nachdem im Jahr 2015 die Gesamtunfallzahlen für den Bereich der Polizeiinspektion Freyung und der PSt Waldkirchen bereits eine Steigerung gesehen haben, hielt diese Tendenz auch im Jahr 2016 weiter an.

Ereigneten sich 2015 im Altlandkreis Wolfstein noch 1.196 Verkehrsunfälle, so waren es 2016 insgesamt 1.271, was einer Steigerung von 6,3 Prozent entspricht. Niederbayernweit fiel der Anstieg mit 1,9 Prozent etwas geringer aus. Der im letzten Jahr auffällige Bereich der Wildunfälle stagnierte auf hohem Niveau bei insgesamt 449 Wildunfällen (Vorjahr 453).

 

Mit dem erneuten Anstieg der Gesamtunfallzahlen war auch ein deutlicher Anstieg der verletzten Personen festzustellen (2015: 249, 2016: 274). Zudem kamen auf den Straßen im Freyunger Dienstbereich insgesamt fünf Personen ums Leben. Im Vorjahr waren es vier Personen. Besonders erfreut ist auch Polizeihauptkommissarin Andrea Schreiner, Leiterin der Polizeistation Waldkirchen, dass in ihrem Zuständigkeitsbereich (Kommunen Haidmühle, Jandelsbrunn, Neureichenau und Waldkirchen) k e i n Unfalltoter zu beklagen war; im Jahre 2015 waren es dort noch drei Tote.

 

Eine Person kam aufgrund der Hauptunfallursache Geschwindigkeit zu Tode. Auch 2016 zeigt, dass gerade Geschwindigkeitsunfälle oft in direktem Zusammenhang mit schweren und schwersten Verletzungen der Beteiligten stehen. Die Polizeidienststellen Freyung und Waldkirchen registrierten 2016 insgesamt 65 Unfälle mit Geschwindigkeitsbezug, 46 Personen wurden dabei verletzt; somit jeder 6. Verletzte!

 

Darüber hinaus ereigneten sich im Bereich 19 Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss, was einer Steigerung von knapp zwölf Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. „Eine nicht zufriedenstellende Entwicklung“ so Polizeioberrat Krickl, obwohl der Kontrolldruck relativ hoch war: 2016 wurden im Bereich der Alkohol- und Drogenkontrollen 50 bevorstehende Alkoholfahrten verhütetet, indem den Fahrern vor Fahrtantritt der Schlüssel abgenommen wurde. Bei 156 Kontrollen stellte man vorangegangenen Alkohol- oder Drogenkonsum fest, was für die zu beanstandenden Verkehrsteilnehmer empfindliche Bußgeld- und Strafanzeigen mit Punkten im Verkehrszentralregister, Führerscheinentzug oder mit Fahrverboten bedeutete.

 

Es war, ist und wird in Zukunft immer das erklärte Ziel der Polizei bleiben, sowohl präventiv wie auch strafverfolgend tätig zu sein, um so eine deutliche Steigerung der Verkehrssicherheit in unserer Region zu erreichen und dauerhaft die Unfall- und Verletztenzahlen im Bereich der Polizeiinspektion Freyung und der Polizeistation Waldkirchen zu senken. Dabei liegt der unfallträchtige Verkehrsknotenpunkts B 12 / St 2132 bei Freyung-Ort und ST 2131 Abzweigung Erlauzwiesel Polizeichef Krickl am Herzen!

Nachdem im Jahr 2015 die Gesamtunfallzahlen für den Bereich der Polizeiinspektion Freyung und der PSt Waldkirchen bereits eine Steigerung gesehen haben, hielt diese Tendenz auch im Jahr 2016 weiter an.
Bild(er) ansehen

Nachdem im Jahr 2015 die Gesamtunfallzahlen für den Bereich der Polizeiinspektion Freyung und der PSt Waldkirchen bereits eine Steigerung gesehen haben, hielt diese Tendenz auch im Jahr 2016 weiter an.
Bild(er) ansehen

Autor: pm/jg

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: