18.03.2017 Regensburg

Politik

'Equal Pay Day': CSA und Frauen-Union trotzen dem Regen und der Lohnlücke

In für die CSU ungewöhnlichem Rot trotzte die Arbeitnehmerunion gemeinsam mit der Frauenunion am Samstag, 18. März, bei einem Infostand auf dem Kumpfmühler Markt dem Regen - und der nach wie vor bestehenden Lohnlücke zwischen Frauen und Männern.
Foto: CSA Regensburg
In für die CSU ungewöhnlichem Rot trotzte die Arbeitnehmerunion gemeinsam mit der Frauenunion am Samstag, 18. März, bei einem Infostand auf dem Kumpfmühler Markt dem Regen – und der nach wie vor bestehenden Lohnlücke zwischen Frauen und Männern.

Mit roten Taschen, Luftballons und Ansteckern machten die Kreisvorsitzende der CSA, Stadträtin Dagmar Schmidl, und die Kreisvorsitzende der FU, Ariane Weckerle, auf die roten Zahlen in den Geldbörsen der Frauen aufmerksam: Aktuell verdienen in Deutschland laut Statistischem Bundesamt Frauen durchschnittlich 21 Prozent weniger als Männer. Dies liegt zwar zum Teil daran, dass Frauen aus familiären Gründen oft in Teilzeit arbeiten bzw. nur geringfügig beschäftigt sind, eher schlechter bezahlte Berufe und Branchen wählen und auch nach wie vor seltener Führungspositionen erreichen. Selbst wenn man aber all diese mit Strukturunterschieden erklärbaren Gründe heraus rechnet, bleibt immer noch ein "Gender Pay Gap" von immerhin sechs Prozent übrig. "Das ist die eigentliche Ungerechtigkeit, dass selbst bei vergleichbarer Tätigkeit und Qualifikation das Geschlecht bei der Entlohnung in Deutschland noch immer einen Unterschied macht", so Schmidl und Weckerle.

 

Unterstützt wurden sie bei ihrer Aktion u.a. von der Bundestagsabgeordneten Dr. Astrid Freudenstein, dem Direktkandidaten für die Bundestagswahl Peter Aumer, Bezirks- und Stadtrat Hans Renter sowie den Stadträtinnen Ellen Bogner  und Bernadette Dechant.

Autor: pm / uh

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: