17.03.2017 B20/Arnschwang/Furth im Wald

Geschwindigkeitsmessung

Großkontrolle auf der B20: Polizei erwischt nicht nur Raser

Die Polizeiinspektion Furth im Wald führte am Freitagnachmittag, 17. März, eine mehrstündige Geschwindigkeitsmessung mit dem Laser auf der Bundesstraße B20 zwischen den Anschlussstellen Arnschwang und Furth-Süd durch.
Foto: Polizei
Die Polizeiinspektion Furth im Wald führte am Freitagnachmittag, 17. März, eine mehrstündige Geschwindigkeitsmessung mit dem Laser auf der Bundesstraße B20 zwischen den Anschlussstellen Arnschwang und Furth-Süd durch.

Bei dieser Großkontrolle wurde auf dem Abfahrtsast Furth-Süd eine Kontrollstelle mit Anhaltung eingerichtet. Ziel dieser Verkehrsüberwachungsaktion war vor allem eine Verfolgung und Ahndung von gravierenden Geschwindigkeits- und Überholverbotsverstößen von ausländischen Fahrzeuglenkern.

 

Die Betroffenen wurden noch an Ort und Stelle angehört und zur Kasse gebeten. Insgesamt wurden 29 Anzeigen wegen erheblichen Überschreitens der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h außerorts und sechs Anzeigen wegen Überholens im Überholverbot und Überfahrens der Sperrfläche erstattet. Darunter waren auch drei Lkw-Lenker. Fünf Fahrer müssen mit einem ein- bis dreimonatigen Fahrverbot rechnen. Spitzenreiter war ein 28-järhiger Tscheche, der mit 164 km/h gemessen wurde.

 

Neben der Verkehrskontrolle unterstützten auch Kräfte der Schleierfahndung die Aktion. Dabei entdeckten sie in einem tschechischen Pkw verbotene Munition. Den Besitzer, einen 37-jähriger Tschechen, erwartet eine Strafanzeige wegen Verstoß gegen das Waffengesetz.

 

Überwiegend wurden tschechische und polnische Staatsangehörige als Verkehrssünder ertappt.

Autor: pm / uh

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: