09.11.2010 Regensburg


Hollywood spürt Bomben-Hagel auf Regensburg nach






Der Angriff auf die Messerschmitt-Werke am 17. August 1943 wird am Mittwoch landesweit in den USA gesendet. Der renommierte History-Channel hat eine aufwändig recherchierte Dokumentation ins Programm genommen, die den Luftkrieg der USA gegen Nazi-Deutschland dokumentiert. Und auch Hollywood ist beteiligt: Den Flugzeug-Helden von damals liehen so prominente Schauspieler wie Casey Affleck („Oceans Eleven”), Rob Lowe, Sean Astin und Elijah Wood (beide bekannt aus „Herr der Ringe”) ihre Stimmen.

 

Das Trauma der Regensburger im Krieg: Es war der Angriff auf das Regensburger Messerschmitt-Werk im Westen der Stadt, dort, wo heute Infineon und das Westbad steht, gleich neben dem Krankenhaus der Barmherzigen Brüder. Bei der „Operation Double Strike”, ausgeführt von der achten US-Luftflotte, flielen am 17. August 1943 zwischen 12.42 und 14.13 Uhr 971 Sprengbomben und 448 Brandbomben-Bündel – 400 Regensburger starben im Bombenhagel, davon allein 91 Lehrlinge bei den Messerschmitt-Werken, auf amerikanischer Seite kamen 200 Mann Besatzung ums Leben. 
 
 
Der Krieg hatte in Regensburg seinen Höhepunkt erreicht. Heute, viele Jahre nach Kriegsende, haben die Amerikaner in einer aufwändig inszenierten Dokumentation mit Original-Aufnahmen den Luftkrieg über Deutschland und insbesondere die Angriffe damals auf Regensburg und Schweinfurt (die US-Airforce flog weiter) aufbereitet. Neben eindrücklichen Original-Filmdokumenten reizt „World War II – The Air War” vor allem durch die Hollywood-Stars, die das Drama nacherzählen. Die Stimmen von Casey Affleck („Oceans Eleven”), Rob Lowe, Sean Astin und Elijah Wood (beide bekannt aus „Herr der Ringe”) geben den Original-Bildern eine zusätzliche Dramatik.
 
Am heutigen Mittwoch wird das Doku-Drama erstmals USA-weit ausgestrahlt, nämlich auf dem renomierten History Channel zur besten Sendezeit.
 
Die Doku beinhaltet bislang unbekanntes Filmmaterial, das den Kampf der US-Airforce von Kriegseintritt der USA bis zum D-Day, dem Tag der Invasion, zeigt. 
 
 
Der schlimmste Tag für Regensburg in der Geschichte des Zweiten Weltkrieges, die Bombardierung des Messerschmitt-Werkes, ist neben den Angriff auf Schweinfurt und dem Luftkampf um Berlin ein zentraler Teil der Dokumentation. Ob und wann sie auch irgendwann in Deutschland zu sehen oder erhältlich sein wird, ist bislang noch offen.
Autor: Christian Eckl
© wochenblatt.de
http://www.wochenblatt.de//nachrichten/regensburg/regionales/Hollywood-spuert-Bomben-Hagel-auf-Regensburg-nach;art1172,20063