27.02.2017 Regensburg

Theaterball

Kir Royal: Klatschreporter Baby Schimmerlos sah nicht nur seiner Mona ins Dekolleté!


Foto: Melissa Pahnke
Wer kennt ihn nicht, Klatschreporter Baby Schimmerlos, der mit seiner Mona und Fotografen Herbie das Münchner Nachtleben unsicher machte? Beim wunderbaren Theaterball legten viele Besucher eine Reminiszenz an die Patrick-Süßkind-Helmut-Dietl-Story hin.

mehr Bilder ansehen
Fotostrecke
mit
44 Bildern



"Tanzen Sie viel, flirten Sie viel und überlegen Sie sich, mit wem Sie nachts nach Hause gehen!", schloss der Intendant Jens Neundorff von Enzberg seine Begrüßungsrede auf der Theaterbühne am Bismarckplatz, bevor die Darsteller passend zum Thema Kir Royal eine Stunde lang ihre Aufführung zum Besten gaben. Neben den aus der Serie bekannten Hauptdarstellern wie Baby Schimmerlos, Mona, Edda, Generaldirektor Heinrich Haffenloher und Prominentenarzt Dr. Carl Friedmann, erntete auch der vom Moderator angekündigte "alternative Pavarotti" viel Applaus.


Nicht unbedingt schwimmen, aber zumindest einmal in Geld baden durften die Besucher des Regensburger Theaterballs in einer durchsichtigen Badewanne mit übergroßen Hunderter-Scheinen. Manch einer ließ einen der falschen Hunderter mitgehen und steckte sich den Schein provokativ in die Sakkotasche. Auch Lose gab es für 10 Euro zugunsten des Jungen Theaters zu kaufen. Die Preise wurden im Rahmen der Mitternachtsshow von den Kir Royal Darstellern gezogen. Ab 1 Uhr nachts gab es die kostenlose rz Sonderausgabe, eine zweiseitige Theaterzeitung, in der sich neben der Schirmherrin Gertrud Maltz-Schwarzfischer auch ein paar der aktuellen Ballgäste wiederfanden.


In verrückte 80-Jahre-Outfits gekleidet oder in ganz klassischer Abendgarderobe wurde getanzt – und das die ganze Nacht durch auf der Theaterbühne, im Neuhaussaal oder an einer der zahlreichen Bars, an denen man sich selbstverständlich auch einen Kir Royal bestellen konnte. Walzer, Break dance, Rumba – getanzt wurde definitiv viel auf dem diesjährigen Theaterball, geflirtet sicherlich auch – bleibt nur zu hoffen, dass alle Gäste ganz nach Wunsch des Intendanten nach einer einzigartigen Kir-Royal-Nacht auch wieder ins richtige zu Hause gefunden haben.

Autor: Melissa Pahnke

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: