14.09.2017 Regensburg

U18-Wahl

Regensburger Jugendverbände starten Projekt: Nach der Jugendwahl steigt die Party

Die deutschlandweite U18-Wahl will jungen Leuten einen Vorgeschmack auf das Wählen bieten.
Foto: Stadtjugendring/Netzwerk U18
Die Regensburger Jugendverbände wagen ein spanndes Experiment. Am Freitag, 15. September, wollen sie Musik, Konzert und Politik miteinander verbinden. Der Ausgang ist offen.

Erst wählen, dann feiern: Unter diesem Motto stehen gewissermaßen die U18-Jugendwahlen in Regensburg. Für eine Jugend-Wahlparty gewann der Stadtjugendring hochkarätige Bands und DJs, die für Stimmung sorgen sollen. Mit den Konzertacts, zu denen unter anderem Demograffics, Refugee Rap Squad und DJ Rufflow zählen, wird am Freitag ab 18.30 Uhr bei der Wahlparty in der Mälze für ordentlich Stimmung gesorgt. In den Umbaupausen stellen sich die Direktkandidaten für den deutschen Bundestag den Fragen der jungen Wähler. Moderiert wird die Diskussionrunde im Rahmen der Wahlparty vom Regensburger Jugendbeirat Elias Schindler. Der Stadtjugendring-Vorsitzende Philipp Seitz betont, dass sich die Jugendverbände auf ein spannendes Experiment eingelassen hätten: "Wir wollen Konzert und Party mit Politik verbinden und damit zur politischen Meinungsbildung beitragen." Nun sei man gespannt, auf welche Ressonanz das Angebot stößt. Der Eintritt ist kostenfrei und alle Jugendlichen ab 14 Jahre können mitfeiern.

 

Hintergrund für die erste Regensburger Wahlparty für junge Leute ist die bundesweite U18-Wahl. Die Aktion will allen Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren ebenfalls eine Stimme verleihen. In ganz Deutschland haben die jungen Leute bei der Aktion in mehr als 1500 Wahllokalen die Möglichkeit, ihr Kreuz zu setzen. Die abgegebenen Stimmen zählen zwar nicht zur Bundestagswahl, vermitteln aber ein Stimmungsbild. Auch in Regensburg wird es neun Wahllokale geben, unter anderem in den Regensburg Arcaden, beim SV Sallern Regensburg, im JUZ Kontrast, JUZ Fantasy und dem JUZ Arena. Auch das Privat-Gymnasium Pindl, das Von-Müller-Gymnasium, die BOS Regensburg und das Albert-Magnus-Gymnasium beteiligen sich an der Aktion. Der Stadtjugendring und die Partner rechnen mit einer hohen Wahlbeteiligung. "Die Politiker sehen so, wie die Jugendlichen denken. Das ist wichtig, denn zu oft werden die Belange von jungen Leuten übersehen", sagt Jugendring-Vorsitzender Seitz

 

Der Kreisvorsitzende der Sportjugend Regensburg, Detlef Staude, verweist auf den Erfolg der U18-Wahl bei der vergangenen Bundestagswahl 2013. Allein in Regensburg wurden mehrere hundert Stimmen in den teilnehmenden Schulen, Verbänden und Organisationen abgegeben. Begleitet wird die U18-Wahl in Regensburg heuer von einer Vielzahl an Projekten. So konzipierte der Stadtjugendring eine Wanderausstellung zur Bundestagswahl und veranstaltete mehrere Diskussionsveranstaltungen. Die Aktionen werden durch den städtischen Begleitausschuss "Demokratie leben!" finanziell unterstützt.

Autor: Pressemitteilung

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: