15.03.2017 Regensburg

Fußball

Topspiel unter Flutlicht! Jahn empfängt Zwickau

Kolja Pusch am Ball in Zwickau
Foto: Sascha Janne
Am Abend kommt es um 19 Uhr in der Arena zum Duell der beiden besten Mannschaften 2017!

Das 2:2 in Köln am vergangenen Wochenende war unglaublich bitter für den SSV Jahn. Die Mannschaft von Cheftrainer Heiko Herrlich hatte den Gegner im Griff, führte mit 2:0. Die lange Verletzungspause von Ziereis brachte sie dann aber aus dem Konzept: Binnen vier Minuten fingen sie sich die Gegentreffer, die zwei Punkte kosteten. Herrlich haderte: "Die Unterbrechung hat uns nicht gutgetan, danach haben wir keine Spannung mehr aufbringen können. Das fühlt sich an wie eine Niederlage!"

 

Doch trotzdem wird nun kein Trübsal geblasen – denn es war keine Niederlage. Im Gegenteil: Die Jahnelf ist seit neun Spielen ungeschlagen und die einzige Mannschaft, die 2017 noch nicht verloren hat! Zudem sagt Herrlich gern: "Ich unterscheide immer zwischen Leistung und Ergebnis." Und auch in der Rheinmetropole war die Leistung seiner Mannschaft, dem späten Ausgleichstreffer zum Trotz, gut. Die Herrlich-Elf ist in bestechender Form, steht auf einem völlig unerwarteten vierten Platz und steckt mitten im Aufstiegsrennen; auch wenn die offiziellen Ziele noch andere sind. Am heutigen Mittwochabend, 15. März, kommt es in der Arena daher zum absoluten Topspiel: Der Jahn erwartet um 19 Uhr Mitaufsteiger FSV Zwickau. Die Sachsen sind die beste Rückrundenmannschaft nach Punkten, holten sogar drei Zähler mehr als der SSV. Ein echter Gradmesser also!

 

Drei Motivationsgründe für den Jahn

Drei Gründe gibt es für die Regensburger, um auch Zwickau zu besiegen: Sie können mit einem Sieg selbst zur besten Rückrundenmannschaft werden, sich für die 0:4-Klatsche aus dem Hinspiel revanchieren und den vorletzten Schritt im Kampf um den Klassenerhalt gehen: Mit den drei Punkten gegen den FSV wären 43 von 45 nötigen Zählern eingefahren. An Motivation dürfte es den Jahn-Kickern also nicht mangeln. Zudem können sie sich für den verpassten Sieg in Köln rehabilitieren. So oder so dürfen sich die Fans auf das Beste freuen, was die Dritte Liga derzeit zu bieten hat.

Autor: Tobias Braun

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: