09.03.2017 Regensburg

Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen und Arrangements

Tourismusbörse in Berlin: Welterbestadt Regensburg stärkt internationale Präsenz

Staatssekretär Franz Josef Pschierer zusammen mit dem RTG-Team am Regensburg-Stand in der neuen Bayernhalle.
Foto: Bayern.by-Gert Krautbauer
Die Regensburg Tourismus GmbH präsentiert die UNESCO-Welterbestadt auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin.

Die Internationale Tourismusbörse (ITB) in Berlin ist die Leitmesse der weltweiten Reisebranche. Auch in diesem Jahr ist die UNESCO-Welterbestadt wieder in Halle 6.2b unter dem Dach der Bayern Tourismus Marketing GmbH und dem Tourismusverband Ostbayern vertreten. Vom 8. bis 12. März lädt die weltweit größte Messe der Tourismusbranche tausende interessierte Fach- und Privatbesucher ein. Am Stand 308 in Halle 6.2b können sich Messegäste zu Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen und Arrangements der Domstadt informieren.

 

Persönlicher Kontakt zu Multiplikatoren

Die Regensburg Tourismus GmbH (RTG) repräsentiert die Domstadt auf der am Dienstagabend eröffneten Internationalen Tourismusbörse in Berlin. Drei komplette Messetage werden von der RTG für wertvolle Kontakte zu Medienvertretern, nationalen und internationalen Bloggern sowie Reiseveranstaltern genutzt. Den professionellen Rahmen für diese meist halbstündigen, intensiven Fachgespräche schaffen die Mitarbeiter der RTG mit einem eigenen Messestand. Bereits im Vorfeld wurden hierfür Termine mit Reisejournalisten und Fachredakteuren aus den Bereichen Städtereisen, Kultur, Freizeit und dem Tagungsbusiness vereinbart. Im Mittelpunkt des Austauschs mit den Medien steht bei Geschäftsführerin Sabine Thiele und ihrer für Verkaufsförderung verantwortlichen Mitarbeiter Daniela Wiese, Otto Aufleger und Marketingleiter Erwin Maurer das Thema „Authentizität“. Thematisch stehen hierfür die Angebote zum 175. Jubiläum der Walhalla, kulturelle Veranstaltungen im Jahresverlauf, das Thema „Regensburger trifft Gast“, das Tagungs- und Kongresszentrum Marinaforum sowie die Eröffnung des Museums der Bayerischen Geschichte im Jahr 2018.

 

Profitieren vom Welterbetitel

Die Domstadt gehört bereits seit Längerem zu den beliebtesten Städtereisezielen Bayerns. Regensburg profitiert im Werben um Gäste bis heute ganz stark von dem vor zehn Jahren verliehenen Titel als UNESCO-Weltkulturerbe. Dies bestätigt auch die erneute Steigerung der Übernachtungen in 2016 auf 1.064.094. Auf der ITB besteht die einzigartige Möglichkeit, die Stadt und die Region facettenreich darzustellen und die Brücke über Deutschlands Grenzen hinaus zu schlagen. „Hier werden innovative Ideen ausgetauscht und zukunftsträchtige Netzwerke aufgebaut, die die relevanten Zielgruppen ansprechen und involvieren. Das ist für unsere Stadt richtungsweisend“, erklärt Sabine Thiele die Vorteile der Messeteilnahme. In den kommenden Jahren will Regensburg den Wachstumskurs weiter fortsetzen, dabei aber besonders auf Nachhaltigkeit achten, auf „Klasse statt Masse“. Dazu gehört beispielsweise eine Kooperation mit dem Regensburger Umland, um die Verweildauer der Gäste weiter zu steigern.

 

Von Mittwoch bis Freitag präsentiert sich Regensburg den Fachbesuchern der ITB. Am Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr hat anschließend das breite Publikum die Möglichkeit, sich Inspirationen für die nächste Städtereise zu holen.

Autor: pm / uh

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: