11.05.2017 Regensburg

Nachwuchsförderung

Urkundenvergabefeier an der Universität Regensburg – 73 Deutschlandstipendien vergeben

Prof. Dr. Udo Hebel, Präsident der Universität Regensburg (1. Reihe, 5. v. r.), Prof. Dr. Christoph Wagner, Vizepräsident für Netzwerke, Transfer und Öffentlichkeit der Universität Regensburg (1. Reihe, 6. v. l.), mit den Stipendiatinnen und Stipendiaten und Förderern des Deutschlandstipendiums.
Foto: Universität Regensburg, Referat II/2 - Kommunikation, Michaela Schmid
Im Rahmen der feierlichen Vergabe der Deutschlandstipendien erhielten am Mittwoch, 10. Mai, neue Stipendiatinnen und Stipendiaten im Beisein von Präsident Prof. Dr. Udo Hebel und Vizepräsident Prof. Dr. Christoph Wagner an der Universität Regensburg ihre Urkunden.

Zahlreiche Förderer und Mitglieder der elf Fakultäten der Universität Regensburg waren anwesend. Peter Küspert vom Verein der Freunde der Universität Regensburg sprach ein Grußwort. Mit Stehempfang und musikalischer Umrahmung wurde die Feier festlich abgerundet.

 

"Das Deutschlandstipendium der Universität Regensburg bietet leistungsstarken, engagierten Studierenden aller wissenschaftlichen Disziplinen eine wichtige finanzielle Basis zur Entfaltung ihrer Talente", erläutert Prof. Dr. Udo Hebel, Präsident der Universität Regensburg, die Bedeutung des Stipendiums. "Im Gesamtbild der Nachwuchsförderung an der Universität Regensburg ist das Deutschlandstipendium ein wichtiger Mosaik-Stein", betonte Präsident Hebel, der den Förderinnen und Förderern der Stipendien seinen persönlichen Dank aussprach.

 

Um die Deutschlandstipendien können sich besonders leistungsstarke und gesellschaftlich engagierte Studierende bemühen. Bei der Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten werden an der Universität Regensburg zugleich auch soziale Kriterien berücksichtigt. Neben herausragenden wissenschaftlichen Leistungen oder außerfachlichem Engagement werden auch Erfolge bei der Überwindung von Hürden in der Bildungsbiographie beachtet.

 

Die Stipendiaten erhalten eine finanzielle Unterstützung von monatlich 300 Euro. Davon steuert der Bund die eine Hälfte – 150 Euro monatlich – bei, die andere Hälfte kommt von privaten Förderern, Stiftungen, Vereinen oder anderen Einrichtungen. Derzeit erhalten 73 Studierende an der Universität Regensburg ein Deutschlandstipendium. Unternehmen, Institutionen, aber auch Einzelpersonen engagieren sich im Zusammenhang mit den Deutschlandstipendien. Der Kreis der Förderer geht dabei über den Regensburger Raum hinaus.

 

Weiterführende Informationen zum Deutschlandstipendium an der Universität Regensburg gibt es im Internet unter www.uni-regensburg.de.

Autor: pm / uh

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: