Wochenblatt
07.04.2012 Deutschland

Focus:

Spuren des Nazi-Terrors führen nach Bayern

Das mutmaßliche Nazi-Trio auf Fahndungsbildern
Foto: BKA
Bei den Ermittlungen zur Terrorgruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) verfolgt die Polizei eine neue Spur in die rechtsextremistische Szene Bayerns. Wie das Nachrichtenmagazin FOCUS berichtet, prüfen die Ermittler, ob der 2005 untergetauchte Neonazi Gerhard Ittner aus Zirndorf in Franken von den Mordplanungen der NSU-Terroristen Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe wusste. „Dieser Hypothese gehen wir derzeit nach“, bestätigte ein Fahnder FOCUS.

Bei der Durchsicht alter Ermittlungsakten stießen die Ermittler FOCUS zufolge auf ein Flugblatt, das Ittner am 26. August 2000 in Nürnberg an Autofahrer aus Ostdeutschland verteilt hatte. In dem an die „mitteldeutschen Volksgenossen“ gerichteten Text rief Ittner das „Unternehmen Flächenbrand“ aus. In dem Flugblatt heißt es: „1. September 2000 – von jetzt ab wird zurückgeschossen.“ Das Blatt endete mit dem Satz: „Weitere Anordnungen abwarten (Mittwochsdossier bzw. Angriff)“.

 

Nach Einschätzung der Ermittler könnten die Passagen auf die unmittelbar danach beginnende Verbrechensserie des NSU hindeuten. Der erste Mordanschlag fand am 9. September 2000 in Nürnberg statt, wo Ittner kurz zuvor die Handzettel verteilt hatte. Die Formulierung „Mittwochsdossier bzw. Angriff“ halten die Ermittler FOCUS zufolge für interessant, weil mehrere der insgesamt zehn Morde mittwochs verübt wurden.

 


Dass Ittner direkten Kontakt zu dem NSU-Trio hatte, gilt als unwahrscheinlich. Aktenkundig sind laut FOCUS jedoch enge Verbindungen des fränkischen Neonazis zu dem früheren NPD-Funktionär Ralf Wohlleben aus Jena. Er gilt als wichtigster Helfer der Terrorgruppe und soll dem untergetauchten Trio Schusswaffen besorgt haben. Die Ermittler halten es für möglich, dass Wohlleben seinen fränkischen Kameraden über bevorstehende Aktionen gegen Ausländer informierte. Die Beweisführung gestaltet sich FOCUS zufolge schwierig. Wohlleben sitzt in Haft und schweigt. Ittner ist seit seinem Abtauchen auf der Flucht. Er wurde letztmals 2006 in Finnland gesehen.
 

Autor: Focus Vorab

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort:

Das könnte Sie auch interessieren

Unwetter

Schlammlawinen und überflutete Straßen

Unwetter im Landkreis Landshut: Retter müssen Autofahrer aus ihren Fahrzeugen befreien

Ein schweres Unwetter hat in der Stadt und dem Landkreis Landshut am Sonntagabend die Feuerwehren und das THW auf Trab gehalten. Straßen wurden geflutet, im Landshuter Ortsteil Schweinbach schlug ein Blitz in ein Haus ein. Die Rettungskräfte mussten sogar Autofahrer befreien, die in ihren Fahrzeugen festsaßen. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Unfall auf der B388

Schwerer Unfall im Landkreis Landshut

Frontal-Crash auf der B388

Auf der B388 ist es am Montagnachmittag wieder einmal zu einem schweren Unfall gekommen. Ersten Meldungen zufolge sollen zwei Autos frontal zusammengestoßen sein. Drei Rettungshubschrauber waren im Einsatz. mehr ...

mehr Bilder ansehen

Die Schadensbilanz nach der Chaos-Nacht

Millionenschaden nach Unwetter im Landkreis Landshut

Das Unwetter, das am Sonntagabend (29. Mai) über große Teile Süddeutschlands hinweggefegt ist, hat auch im Landkreis Landshut schwere Schäden verursacht – vor allem in den Gebieten der Kommunen Neufahrn, Ergoldsbach, Rottenburg/Laaber, Hohenthann, Essenbach sowie auch Niederaichbach im Isartal. Es entstand ein Millionenschaden. mehr ...

Autobahn überflutet - zahlreiche Autos müssen abgeschleppt werden

Unwetter

Großeinsatz im Landkreis Kelheim: Supermarkt geflutet, Autobahn überschwemmt

Das war vielleicht eine Gewitternacht für die Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und Technischem Hilfswerk. Bereits am Sonntagabend, 29. Mai, gegen 21 Uhr, setzten in Niederbayern schwere Unwetter mit heftigem Starkregen ein. mehr ...

mehr Bilder ansehen
Polizeiauto, Polizei, Streifenwagen

Polizeieinsatz

Randale in der Innenstadt: Einige SSV-Jahn-Fans zeigten sich von ihrer ganz unschönen Seite

Diebstahl, Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, versuchte Gefangenenbefreiung, Sachbeschädigung an Dienstfahrzeug – so liest sich die Bilanz der Polizei zu einer Party nach dem Relegationsspiel SSV Jahn Regesnburg gegen den VfL Wolfsburg II am Sonntag, 29. Mai. mehr ...

Angry Birds - Der Film

Angry Birds - Der Film

Eine einsame paradiesische Insel ist von flugunfähigen Vögeln bewohnt, die dort ein glückliches Leben führen. Jedoch werden Red, Chuck und Bombe von der Gemeinschaft ausgeschlossen. Obwohl die drei grundverschieden sind, haben sie eines Tages die Chance gemeinsam die Anerkennung zu erlangen, die sie sich immer erhofften. Denn die Insel wurde von mysteriösen grünen Schweinchen besetzt, die etwas im Schilde führen. mehr ...