13.09.2017 Eggenfelden

Auszeichnung

Zwei Bürgermedaillen verliehen

Bürgermedaillen
Foto: PmG
Wilhelm Wilfersegger (3. v. li.) und Rudolf Hacker (4. v. li.) erhielten die Bürgermedaille der Stadt Eggenfelden verliehen.

Im Rahmen einer Festsitzung im Rathaus erhielten Wilhelm Wilfersegger und Rudolf Hacker die Bürgermedaille der Stadt Eggenfelden verliehen. Bürgermeister Wolfgang Grubwinkler bezeichnete das Ehrenamt und das bürgerliche Engagement als das Rückgrat in der Gesellschaft. „Denn sie spannen ein stabiles Netz über alle gesellschaftlichen Bereiche und verbinden Jung und Alt. Alle, die sich freiwillig engagieren, sei es in Vereinen, Verbänden, karitativ oder in der Jugendarbeit, in Kirchen oder Stiftungen, geben unserer Gesellschaft und unserem Land mit ihrem Tun ein menschliches Gesicht", so Grubwinkler.

 

Mit der Auszeichnung würdigte die Stadt zwei engagierte Menschen, die mit vorbildlichem Einsatz die Entwicklung Eggenfeldens gefördert und wesentlich mitgestaltet haben. Wilhelm Wilfersegger war 30 Jahre ununterbrochen von 1984 bis 2014 Mitglied des Stadtrates und von 1990 bis 2002 3. Bürgermeister sowie von 2001 bis 2014 Seniorenreferent. Durch verschiedene Veranstaltungen wie dem monatlichen Seniorentanz und die zahlreichen Seniorenfahrten wurde das Angebot dabei stark bereichert. Seit 1990 bis 2002 war Wilfersegger auch Mitglied des Kreistages.

 

Zudem engagierte er sich auch uneigennützig in zahlreichen Vereinen. Besonders zu nennen ist hier der Bund der Ruhestandsbeamten, Rentner und Hinterbliebenen. Als Bezirksvorsitzende des BRH-Seniorenverbandes war der Geehrte von 2001 bis 2014 tätig. Bereits seit 1997 ist Wilfersegger Vorsitzender des BRH-Seniorenverbandes. Für seine ehrenamtliche Tätigkeit erhielt er unter anderem 2012 das Bundesverdienstkreuz am Bande und am 1. April 2014 den "Geschichtstaler" der Stadt Eggenfelden.

 


Rudolf Hacker war von 1971 bis 2008 Mitglied im Stadtrat und davon fünf Jahre 3. Bürgermeister und sechs Jahre 2. Bürgermeister. In der Zeit von 1993 bis 2008 war Hacker Referent für die Städtepartnerschaften und hatte sich in dieser Funktion durch sein Engagement große Verdienste um die Städtepartnerschaft mit der südfranzösischen Stadt Carcassonne und der ungarischen Stadt Balatonalmádi erworben. Von 1990 bis 2002 waren er Mitglied des Verwaltungsrates der Sparkasse Rottal-Inn.

 


Dem Pfarrgemeinderat gehörte Hacker 18 Jahre an. Zudem war er 18 Jahre Vorsitzender der Kolpingfamilie Eggenfelden, zehn Jahre Vorsitzender des CSU-Ortsverbandes, langjähriges Mitglied der Vorstandschaft der Aktionsgemeinschaft „Kind in Not“ und lange Jahre Vorsitzender des Stenografen Vereins Eggenfelden. Neben zahlreichen Auszeichnungen für seine Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung erhielt Hacker im Jahre 2000 das Bundesverdienstkreuz verliehen.

 


Im Namen des Landkreises gratulierte stellvertretende Landrätin Edeltraud Plattner und dankte dem beiden Geehrten für ihr langjähriges Engagement und dem Dienst am Nächsten. Bereits zu Beginn der Veranstaltung erinnerte Bürgermeister Wolfgang Grubwinkler an den Tod von Altbürgermeister Karl Riedler mit einer Schweigeminute.

Autor: PmG
Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: