12.10.2017 A9/Münchberg

Erwischt

39-Jähriger wollte sich Kosten für Überführungskennzeichen sparen

Polizeiauto
Foto: Tobias Grießer
Ein Kennzeichenpaar schaute weit aus dem Rucksack eines 39-jährigen aus Greifswald, der gerade als Passagier in einem Fernreisebus während einer Pause den Beamten der Hofer Verkehrspolizei auffiel.

Als die Beamten den Mann bei der Kontrolle am Mittwoch, 11. Oktober, gegen 17 Uhr, ansprachen, konnte er keine plausible Erklärung abgeben, warum er mit den zwei zugelassenen Kennzeichen Richtung Süden unterwegs war. Nach einigem Zureden entschloss sich der Greifswalder dann doch, den Beamten seinen Plan zu offenbaren. Dieser bestand darin, die Kennzeichen an einen 27 Jahre alten BMW, den der Mann im Internet entdeckt hatte und nun im Bayreuth abholen wollte, an zu montieren und das Objekt der Begierde im Schutz der Dunkelheit nach Hause zu überführen. Der Greifswalder meinte noch, dass man manchmal eben ein Risiko eingehen müsste. Dass die Beamten den Plan nicht so durchgehen lassen konnten, erklärt sich von selbst. Eine ausführliche Belehrung über die mögliche Tragweite seines Plans, sowie eine Beschlagnahme der beiden Kennzeichen durch die Beamten, war erforderlich um den Mann zur Vernunft zu bringen. 

Autor: Pressemitteilung

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: