20.03.2017 Naila

Anzeige nach dem Fahrpersonalgesetz

Backwaren ausgefahren, ohne die Arbeitszeiten zu notieren

Semmeln
Foto: Ursula Hildebrand
Nicht nur der sorgfältige Umgang mit großen Fahrzeugen im täglichen Straßenverkehr gehört zum Metier eines jeglichen Berufskraftfahrers, auch eine gewissenhafte und ordentliche Buchführung der Arbeitszeiten ist vom Fahrpersonalgesetz her zwingend vorgeschrieben.

So musste Montagfrüh, 20. März, ein 46-jähriger Lastwagenfahrer in Naila erfahren, dass Unwissenheit nicht vor Strafe schützt. Der Backwarenlieferant war in einem kleineren Lastwagen unterwegs gewesen, in dessen Führerhaus kein Kontrollgerät eingebaut war, weshalb ersatzweise ein handschriftliches Kontrollbuch als Arbeitszeitnachweis geführt werden muss. Da der 46-Jährige aber nicht eines seiner mitführungspflichtigen Kontrollblätter der vergangenen 28 Tage vorzeigen konnte und sogar der irrigen Meinung war, überhaupt keine Aufzeichnungen als Fahrtnachweise führen zu müssen, erwartet ihn daraufhin eine Anzeige nach dem Fahrpersonalgesetz.

 

Ebenso in der Verantwortung für die nicht vorhandenen Arbeitszeitnachweise steht die Firmenleitung des Backwarenlieferanten, als zuständiger Halter des Kleinlastwagens, weshalb dem Verantwortlichen ebenfalls eine Anzeige nach dem Fahrpersonalgesetz droht.

Autor: pm / uh

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: