27.12.2016 Landkreis Amberg-Sulzbach

Bilanz

Perfekte Aussichten: Touristiker im Landkreis Amberg-Sulzbach sind mit 2016 sehr zufrieden

Die Touristiker des Landkreises Amberg-Sulzbach ziehen für das Jahr 2016 eine durchweg positive Bilanz. "Der Trend ging heuer zum Urlaub in Deutschland, davon hat auch die Region Amberg-Sulzbach profitiert", fasste Tourismusreferent Hubert Zaremba beim Jahresgespräch mit Landrat Richard Reisinger den Anstieg der Übernachtungszahlen im Landkreis zusammen.
Foto: Christine Hollederer
Die Touristiker des Landkreises Amberg-Sulzbach ziehen für das Jahr 2016 eine durchweg positive Bilanz. "Der Trend ging heuer zum Urlaub in Deutschland, davon hat auch die Region Amberg-Sulzbach profitiert", fasste Tourismusreferent Hubert Zaremba beim Jahresgespräch mit Landrat Richard Reisinger den Anstieg der Übernachtungszahlen im Landkreis zusammen.

Zaremba informierte den Landrat auch über die bevorstehenden Projekte im neuen Jahr. Hier setzen die Touristiker verstärkt auf Onlinebuchungen und wollen ein entsprechendes Portal auch auf der Homepage www.amberg-sulzbacher-land.de einbinden. Landrat Richard Reisinger erkennt ebenfalls einen Trend zur Onlinebuchung. Wer das verschläft, kann die Verluste durch herkömmliche Werbung wohl nur schwer wieder ausgleichen, zeigt sich der Landkreischef überzeugt. Gleichzeitig rät Zaremba den Übernachtungsbetrieben aber auch in Qualität zu investieren und zu modernisieren.

 

Für das Frühjahr soll außerdem ein neuer Kanu-Flyer auf den Markt gebracht werden. Schwerpunkt der Touristiker ist außerdem das Thema Pilgern. Hier wurde in diesem Jahr im Verbund mit den Landkreisen Neumarkt sowie der Stadt Schwandorf bereits eine Pilgerbroschüre über den Oberpfälzer Jakobsweg veröffentlicht, mit der Urlauber in die Region gelockt werden sollen. Zudem beleben Aktivurlaube wie Klettern, Rad fahren und Wandern seit Jahren den Tourismus im Landkreis Amberg-Sulzbach. "Da schadet es bestimmt auch nicht, dass der Erzweg und der Jurasteig im neuen Jahr erneut zertifiziert werden und es sich hier auch in Zukunft im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichnet wandern lässt", fügte Zaremba mit einem Augenzwinkern an.

Autor: pm / uh

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: