19.05.2017 Selbitz

Knapp 100 Pflanzen

Professionell aufgezogene Cannabisplantage entdeckt – vier Tatverdächtige in U-Haft

Professionell aufgezogene Cannabisplantage entdeckt - vier Tatverdächtige in U-Haft
Foto: Polizei
Eine professionell aufgezogene Cannabisplantage mit knapp 100 Marihuanapflanzen entdeckten Nailaer Polizisten am Samstagabend, 14. Mai, in einem Schuppen.

Im Rahmen der anschließenden Ermittlungen, die inzwischen Kripo und Staatsanwaltschaft Hof übernommen haben, stellten Beamte weitere Cannabisprodukte im Kilobereich und eine große Menge Bargeld sicher. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft befinden sich vier Tatverdächtige in Untersuchungshaft.

 

Nailaer Polizisten bewiesen richtige Spürnase

Ursprünglich wegen eines völlig anderen Sachverhalts fuhren die Nailaer Polizisten gegen 19.30 Uhr zu dem freistehenden Einfamilienhaus. Dort trafen sie einen 68-jährigen Berliner und zwei 64 und 42 Jahre alte Frauen aus dem Landkreis Hof an. Der eigentliche Grund der Ermittlungen rückte aber rasch in den Hintergrund, als die aufmerksamen Beamten deutlichen Marihuanageruch wahrnahmen. Darauf angesprochen händigten die drei Tatverdächtigen zögernd eine geringe Menge Betäubungsmittel aus, die Polizisten blieben aber weiterhin hartnäckig. Als sie kurz darauf weitere Drogen fanden, nahmen die Ordnungshüter das Anwesen genauer unter die Lupe. Nicht schlecht staunten die Beamten beim Blick in den Schuppen, denn dort erwartete sie eine Cannabisaufzuchtanlage mit knapp 100 Pflanzen sowie einem ausgeklügeltem Bewässerungs- und Beleuchtungssystem. Die Staatsanwaltschaft Hof ordnete daraufhin die vorläufige Festnahme des Berliners und der beiden Frauen an.

 

Weitere Drogen im Kilobereich und große Menge Bargeld sichergestellt

Bei einer genaueren Durchsuchung der Gebäude mit Unterstützung der Operativen Ergänzungsdienste Hof entdeckten die Ermittler insgesamt rund drei Kilogramm Marihuana, etwa 17 Kilogramm Pflanzenteile und Bargeld in Höhe eines mittleren fünfstelligen Eurobetrags. In der Wohnung der 42-Jährigen im Landkreis Hof erschnüffelte ein Rauschgiftsuchhund der Operativen Ergänzungsdienste weitere 500 Gramm Marihuana, die die Beamten sicherstellten.

 

Vier Tatverdächtige in Untersuchungshaft

Nach Ermittlungen des Fachkommissariats für Rauschgiftdelikte der Kripo Hof erging am Sonntag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen den 68-Jährigen und die zwei Frauen. Außerdem ordnete der zuständige Ermittlungsrichter gegen einen weiteren tatverdächtigen Berliner ebenfalls die Untersuchungshaft an. Den 45 Jahre alten Mann nahmen Bundespolizisten am Donnerstag in der Bundeshauptstadt fest und übergaben ihn an die Rauschgiftermittler der Hofer Kripo. Alle vier Beschuldigten befinden sich inzwischen in verschiedenen Justizvollzugsanstalten.

Autor: Pressemitteilung

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: