17.08.2017 Amberg

Katastrophenschutze

Üben für den Ernstfall – simuliertes Sturmtief über Duisburg forderte Amberger Einsatzkräfte

Übung der Führungsgruppe Katastrophenschutz
Foto: Stadt Amberg
Katastrophenalarm in Amberg – das ist für viele ganz weit weg. Doch Unwetterkatastrophen, verheerende Hochwasser oder Bombenfunde wie in Regensburg sind auch im Amberger Stadtgebiet möglich und so könnte es schnell zum Ernstfall kommen. Um darauf vorbereitet zu sein, üben nicht nur Einsatzkräfte der verschiedenen Hilfsorganisationen, sondern auch Behörden im Rahmen des Katastrophenschutzes.

Die oberste Führungsebene im Einsatzfall ist die Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK). Sie besteht aus Mitarbeitern der Stadtverwaltung und operiert in den Räumen der Integrierten Leitstelle am Schießstätteweg. Die FüGK wird zudem je nach Bedarf durch entsprechende Fachberater der übrigen Hilfsorganisationen (zum beispiel Polizei, Bundeswehr, Feuerwehr, BRK, THW etc.) ergänzt.

 

Die letzte gemeinsame Übung der Führungsgruppe streckte sich über mehrere Tage und wurde vom Bundesamt für Katastrophenschutz vorbereitet. Sie verschlug die Amberger FüGK in das unbekannte Duisburg. Das Hauptaugenmerk der Übung lag in der Zusammenarbeit, Vertiefung und Vereinheitlichung der Arbeitsweisen zwischen den verschiedenen Arbeitsbereichen und Fachberatern.

 

Das Szenario fing harmlos mit einem Starkregen an. Doch dann kam ein Sturmtief dazu. Bäume entwurzelten, Dächer wurden abgedeckt und Probleme in einem Umspannwerk sorgten für Stromausfälle in mehreren Stadtgebieten. Evakuierungsmaßnahmen für Altenheime ohne Notstromversorgung waren zu treffen. Und das Wasser in den beiden Flüssen stieg unaufhörlich. Die Mitarbeiter des Bundesamtes "spielten" immer wieder neue Lagemeldungen ein.

 

Besonders die aufgetretenen organisatorischen Probleme waren für die die Verantwortlichen interessant, um diese in den weiteren Planungen zu berücksichtigen und abstellen zu können. Teilweise wurde während der Übung noch die Arbeitsweise umorganisiert. Gerade für die neuen Mitarbeiter der FüGK war die Übung eine wertvolle Erfahrung und ein Einblick in die vielseitigen Aufgaben, die während eines solchen Ernstfalles zu erfüllen sind. 

Autor: Pressemitteilung

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: