06.07.2012 Burglengenfeld

Großes Interesse:

Baugebiet Hussitenweg hat erste Häuslbauer


Das Interesse am Burglengenfelder Baugebiet Hussitenweg ist enorm. Von 54 Parzellen sind bereits mehr als zwei Drittel vergeben. Jetzt hat Notar Christian Diel die ersten Grundstückskäufe beurkundet.

"Stefan Semmler war der erste Interessent, der sich bei mir gemeldet hat", berichtet Friedrich Gluth, Geschäftsführer der Stadtbau GmbH, die die Vermarktung des Baugebiets Hussitenweg übernommen hat. Folgerichtig waren der Burglengenfelder Stefan Semmler und seine Freundin Claudia Bocker aus Teublitz auch die ersten Häuslbauer, mit denen Gluth zum Notar ging. Zeitgleich erfolgte die Kaufvertrags-Beurkundung mit Verena Deschl aus Pottenstetten, die sich ebenfalls schon sehr früh für den Hussitenweg interessiert hatte.

 

Gluth und Bürgermeister Heinz Karg überreichten den beiden Damen im Rathaus jeweils einen sommerlichen Blumenstrauß. Aus gutem Grund: "Das Baugebiet Hussitenweg ist ein wichtiger Baustein der weiteren Entwicklung unserer Stadt. Die Nachfrage nach Bauland in Burglengenfeld ist ungebrochen hoch – das freut uns, belegt dies doch auch die hohe Attraktivität der Stadt", so Gluth.

 

Semmler nannte die "gute Lage" als Hauptgrund für die Entscheidung pro Hussitenweg: "Zu Fuß zu den Tennisplätzen – super", sagte der junge Mann, der Sportwart der Tennis-Abteilung des ASV Burglengenfeld ist. Das Sport- und Freizeitangebot im nahen Naabtalpark ist freilich nicht der einzige Pluspunkt des Baugebiets. Auch Kinderkrippe, Kindergarten, Ärzte und das Schulzentrum, Einkaufsmöglichkeiten sowie das neue Kino und das Bulmare sind fußläufig erreichbar.

 

Bürgermeister Karg freute sich besonders darüber, "dass sich junge Leute dafür entscheiden, in ihrer Heimatstadt zu bleiben und zu bauen. Das spricht für Burglengenfeld. Und das ist auch wichtig für die Zukunft von Burglengenfeld". Nähere Informationen zum Baugebiet Hussitenweg gibt es bei der Stadtbau GmbH Burglengenfeld unter der Telefonnummer 09471/ 80970 sowie unter www.burglengenfeld.de.

Autor: pm / uh

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: