08.03.2017 Straubing

Gute Nachricht

Super: Zwei Millionen Euro fürs Straubinger Eisstadion!

Eisstadion Straubing, Pannermayr, Rainer
Foto: pm
Geldsegen aus Berlin für das Straubinger Eisstadion!

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Sitzung am Mittwoch die Fördermittel für das Programm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ in Höhe von 100 Millionen Euro bereitgestellt. Von dieser Fördersumme werden rund  2 Millionen Euro für die Sanierung des Straubinger Eisstadions bereitgestellt.

„Als Haushaltspolitiker ist es mir eine besondere Freude diese hervorragende Nachricht überbringen zu dürfen“, sagte Bundestagsabgeordneter Alois Rainer (CSU). Durch die enge Zusammenarbeit zwischen dem Haushaltpolitiker Alois Rainer und dem Oberbürgermeister der Stadt Straubing Markus Pannermayr war es möglich, dieses großartige Projekt zur Förderung zu bringen.

Der Einsatz für die Stadt Straubing hat sich einmal mehr gelohnt, so Rainer und Pannermayr. Denn bereits im letzten Jahr hatte sich die Stadt um ein Förderprogramm für die Sanierung des Eisstadions beworben, kam dabei aber nicht zum Zug. „Das hat mich schon ein wenig gewurmt,“ gibt Pannermayr zu, „denn das Straubinger Eisstadion ist eine für Stadt und Region immens wichtige Sportstätte und Freizeiteinrichtung.“ In solchen Fällen gelte es aber, nicht enttäuscht aufzugeben, sondern vielmehr konsequent weiterzuarbeiten und neue Lösungswege zu suchen. Gemeinsam mit dem Bundestagabgeordneten Alois Rainer habe die Stadt diese Herausforderung angenommen und sei nun dafür belohnt worden.

Eisstadion Straubing, Pannermayr, Rainer
Bild(er) ansehen
Bundestagsabgeordneter Alois Rainer (li.) und Straubings OB Markus Pannermayr.

Die Maßnahme im Eisstadion mit einem Kostenvolumen von rund 2,2 Millionen Euro beinhaltet die energetische Sanierung der Piste sowie die Erneuerung der Kälteanlage. Bei der Eispiste sind eine Dämmung gegen das darunter liegende Erdreich und ein Höhenausgleich vorgesehen. Gerade die Unebenheit des Unterbaus und die sich daraus ergebenden unterschiedlichen Eisdicken waren in der Vergangenheit immer wieder eine Herausforderung. Bei der Anlage zur Kälteerzeugung sollen insbesondere durch die Verwendung neuester Mess-, Steuer- und Regelungstechnik deutliche energetische Verbesserungen erzielt werden.

„Mit der Sanierung der Piste und der Erneuerung der Kälteanlage sparen wir nicht nur Energie, sondern bringen das Stadion auf einen modernen technischen Standard,“ erläutert der Straubinger Oberbürgermeister. „Das Eisstadion ist die höchstfrequentierte städtische Sportstätte und hat dementsprechend hohe Investitionsanforderungen.“ Daher sei die rund 90 prozentige Förderung eine große Hilfe, denn dank der Zuwendung des Bundes könne das Projekt nun bereits im nächsten Jahr durchgeführt werden. „Das haben wir vor allem Alois Rainer zu verdanken, der mit großer Hartnäckigkeit und unermüdlichem Einsatz für eine Aufnahme Straubings in das Förderprogramm gekämpft hat“, so Pannermayr weiter. „Alois Rainer zeigt sich wieder einmal als durchsetzungsstarker Abgeordneter für unsere Heimat.“
 

Autor: dc/sw

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: