25.08.2017 Mallersdorf-Pfaffenberg

"Gott wird das schon regeln"

Syrer kippt Landsmann einen Eimer Schmutzwasser ins Bett

Polizei, Polizist
Foto: Marcel Mayer
In Mallersdorf-Pfaffenberg gerieten zwei Syrer - einer Moslem, einer Christ - ordentlich aneinander.

Im Zuge anderweitiger Ermittlungen wurde bekannt, dass es wegen unterschiedlicher Glaubensrichtungen im Juni dieses Jahres zu einem Übergriff mit religiösem Hintergrund im Asylbewerberheim in Mallersdorf gekommen war.

 

Ein 20-jähriger Syrer und bekennender Moslem hatte dabei einen Eimer Schmutzwasser in das Bett eines 48-jährigen Syrers geschüttet, der sich zu seinem christlichen Glauben bekennt. Als Motivation für diese Tat, nannte der 20-Jährige das sein Mitbewohner ein schmutziger Mensch sein würde und deshalb die Schmutzwasserattacke verdient hatte. Der 48-Jährige wollte auf eine Anzeige verzichten, weil das der Gott des 20-Jährigen schon regeln wird. Anders sah das die Mallersdorfer Polizei, weil im Zuge der Ermittlungen zudem noch bekannt wurde, dass der 20-Jährige auch mit einem Messer auf den 48-Jährigen losgehen wollte.

 

Ein Mitbewohner des Zimmers verhinderte den Messerangriff, indem er mit einem Holzstück dem 20-Jährigen das Messer aus der Hand geschlagen hatte. Die Mallersdorfer Polizei ermittelt gegen den 20-Jährigen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung.
 

Autor: pm

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: